WSG Tirol stellt auf Kurzarbeit um: „Werden Arbeitsplätze sichern können"

Wie angekündigt, stellt auch die WSG Swarovski Tirol auf Kurzarbeit um. Damit wolle man sich für kommende Aufgaben wappnen und der aktuellen Ausnahmesituation im Land gerecht werden.

Die WSG-Kicker stehen geschlossen hinter der Entscheidung des Vereins.
© GEPA pictures/ Mario Buehner

Wattens – Die WSG Tirol einigte sich mit seinen Mitarbeitern auf Kurzarbeit in der von der Corona-Krise bedingten Bundesliga-Pause. Das teilte der Tiroler Aufsteiger am Freitag in einer Aussendung mit.

„Durch diese Umstellung werden wir Arbeitsplätze sichern können. Hier geht es vor allem auch um die Personen, die abseits des Platzes alles für unsere WSG geben", sagte WSG-Präsidentin Diana Langes. „Ich bin sehr dankbar und stolz auf den gesamten Verein, die Spieler und Betreuer, auf alle Mitarbeiter, die diese Maßnahme so toll und geschlossen mittragen."

>>> WSG Tirol stellt auf Kurzarbeit um und hofft auf Lösung am Rasen

>>> Live-Blog: Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Fußball

Sportdirektor Stefan Köck stimmte mit ein: „Wir sitzen alle in einem Boot. Alle haben den Ernst der Lage sofort erkannt. Es hat keinerlei Überredung bedurft." Offenen Fragen, die da und dort aufgetaucht sind, hätten ohne große Diskussion geklärt werden können. „Das macht mich froh und stolz." (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte