Gut zu wissen: Das passiert mit dem Abo vom Fitnessstudio

Das tägliche Workout muss in Zeiten von Corona zu Hause stattfinden. Fitnessstudios haben geschlossen. Was heißt das aber für mein Abo? Muss ich trotzdem weiterzahlen? Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Fitnessstudios gibt es hier:

Fitnessstudios stehen zur Zeit leer.
© Pixabay

Linz – Ausgangsbeschränkungen und vorübergehende Betriebsschließungen sollen helfen, das Coronavirus einzudämmen. Deshalb haben auch alle Fitnessstudios zumindest bis zum 13. April geschlossen. Viele Sportler fragen sich, ob die Beiträge weitergezahlt werden müssen. Die Arbeiterkammer hat hierzu die wichtigsten Fragen und Antworten beantwortet. Grundsätzlich gilt laut AK: Für die Zeit, in der keine Leistung erbracht wird, muss auch kein Entgelt bezahlt werden!

❓ Müssen die Beiträge weitergezahlt werden?

Nein, während das Fitnessstudio geschlossen ist, müssen Sie keine Beiträge bezahlen.

❓ Das Studio bucht weiter ab, soll ich einfach rückbuchen oder mein Konto sperren?

Für eine Rückbuchung sind acht Wochen Zeit. Die AK rät, noch abzuwarten, wie sich die Situation weiter entwickelt. Am besten verständigt man das Fitnessstudio schriftlich – zumindest per E-Mail –, dass die Beiträge für die Zeit der Betriebsunterbrechung zurückgezahlt werden müssen. Falls dies nicht erfolge, würden die Beiträge ansonsten rückgebucht.

❓ Kostet mich die Rückbuchung etwas?

Nein, die Rückbuchung ist für den Kunden kostenlos. Die Spesen, die die Bank verrechnet, muss das Studio zahlen, wenn es die Beiträge unberechtigt einzieht oder trotz Aufforderung nicht zurückzahlt.

❓ Kann ich meinen Vertrag beenden?

Entsprechend der vertraglich festgelegten Kündigungsbestimmungen können Sie den Vertrag beenden. Ob Sie aufgrund der aktuellen Situation den Vertrag mit sofortiger Wirkung auflösen können, lässt sich derzeit nicht eindeutig sagen. Es sind hier die Einzelfälle abzuwägen und letztendlich eine klärende Gerichtsentscheidung abzuwarten. Jedenfalls müssen Sie während das Fitnessstudio zu hat, keine Zahlungen leisten.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

❓ Das Fitnessstudio bietet an, die Zeit der Betriebsunterbrechung am Ende meiner Vertragslaufzeit kostenlos anzuhängen oder mir einen Gutschein auszustellen. Muss ich das akzeptieren?

Nein, Sie müssen diese Angebote nicht akzeptieren. Sie können Ihrem Fitnessstudio jedoch aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Situation entgegenkommen und solche Lösungen akzeptieren. Bedenken Sie jedoch, dass Sie im Falle der Insolvenz des Unternehmens die angehängte Zeit nicht mehr aufbrauchen können und bei Gutscheinen nur die Insolvenzquote – das entspricht in der Regel nur einem Prozentsatz des ursprünglichen Gutscheinwertes – erhalten.

❓ Das Fitnessstudio bietet Online-Kurse an – muss ich das akzeptieren?

Online-Kurse sind normalerweise im Vertrag nicht vorgesehen. Deshalb müssen Sie diese nicht als Ersatz für das Training im Studio akzeptieren.

❓ Das Fitnessstudio ersucht mich weiter zu bezahlen, weil sie sonst wirtschaftliche Schwierigkeiten bekommen – wie soll ich darauf reagieren?

Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie das Fitnessstudio während Corona bedingten Unterbrechung durch Ihre Beiträge wirtschaftlich unterstützen. Verpflichtet sind Sie dazu jedenfalls nicht.

❗✉️ Der Konsumentenschutz Oberösterreich stellt einen Musterbrief für das Aussetzen von Zahlungen bei geschlossenem Fitnesstudio zur Verfügung. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte