Ruf nach Maskenpflicht: Wissenschafter für Verschärfung der Corona-Maßnahmen

Notwendig sei etwa eine Schutzmaskenpflicht im öffentlichen Raum und ein striktes Durchsetzen des "Social Distancing", appelliert der Innsbrucker Quantenphysiker Hanns-Christoph Nägerl gemeinsam mit Wiener Kollegen in einem Offenen Brief.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Alfred Strasser • 29.03.2020 13:24
Josef Laucher Wenn sie sinnerfassend gelesen haben müsste ihnen aufgefallen sein das ich mich bemüht habe in heimischen Apotheken und Sanitärgeschäften Masken zu bekommen. Ob oder wie viel Klopapier ich gekauft habe geht sie nicht an. Stefan Lughofer Ich habe die Masken vorausschauend am Anfang der Maßnahmen gekauft für den Notfall der glücklicherweise noch nicht eingetreten ist. Mander bleibt's g'sund und schaut's auf euch.
Josef Laucher • 29.03.2020 17:59
Du hast die Botschaft leider nicht verstanden. Daher nun im Klartext: wenn du wirklich Größe zeigen möchtest, dann könntest du ja die Masken an Ärzte oder medizinisches Personal spenden. Nur Mut, es wird dir dabei nichts passieren! Ich jedenfalls werde mich an keinen Hamsteraktivitäten beteiligen.
Maria Oberdanner • 29.03.2020 11:34
Wie fast jeder sind jetzt auch Quantenphysiker Pandemieexperten! A bisserl was gibts auch in dieser Situation noch zum Lachen!!!
Günther Eigentler • 29.03.2020 10:13
Es klingt immer gut, das Zusammenhalten! Andererseits: Wie soll man dieses Schlagwort verstehen, wenn in den meisten österreichischen Medien der Hang zur Recherche fehlt und das Marktschreierische vielfach vorherrscht? Siehe den heutigen Artikel in der TT: "Patient wurde von Arzt zu Unrecht beschuldigt"
Stefan Lughofer • 29.03.2020 10:13
Welche Masken? Wo bekommt man sowas? Und für alle "Selber-Masken-Bastler". Die Herstellung von Masken höherer Schutzklassen ist komplex und Bedarf entsprechender Materialen und Know-How. Ausserdem müssen Masken aus hygenischen Gründen häufig gewechselt werden. Die Atemluft enthält Feuchtigkeit und Bakterien und unter Umständen auch Viren. Masken bieten nur Schutz, falls jemand erkrankt ist und z. B. Niesen muss oder wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann. Abstand(mindestens 3 Meter!) und die Limitierung von Personen, die sich z.B.in gleichzeitig in einem Geschäft aufhalten, wäre sinnvoll. Aber in den Geschäften ist weder bei Jüngeren noch bei Älteren viel davon zu sehen und wenn man den Abstand einfordert, dann bekommt man blöde Antworten.
Alfred Strasser • 29.03.2020 09:21
@Markus Rieglhofer Ich "bringe niemand um" zumal es in Österreich keinen Hersteller von Masken gibt und am heimischen Markt, in Apotheken und Reformhäuser, gescheitert bin. Meine Bestellung von 50 Einwegmasken wurden am 16.3 zum Preis von € 22,80 incl. Versandkosten bestellt und gestern geliefert. Nun kann ich mich und meine Lieben im Notfall schützen . Die Lieferzeiten sind jetzt sehr lange, da haben sie recht.
Stefan Lughofer • 29.03.2020 10:31
Gestern geliefert, am 14.Tag der Qurantänemaßnahmen? Was haben Sie in den letzten 14 Tagen ohne Masken getan? Und im Moment finden Sie noch Lieferanten mit Lieferzeit 6-8 Wochen.Noch! Man hätte viel früher reagieren müssen und auch Möglichkeiten zur Herstellung im Land prüfen müssen.Österreich und Deutschland sind die Hochburgen des Maschinenbaus weltweit (z.B.Voralberg - Textilindustrie)
Josef Laucher • 29.03.2020 12:01
Und wo bleibt hier der Nutzen für die Allgemeinheit oder der Beitrag zur Solidarität? Sags ehrlich, für wie viele Wochen hast du bereits Scheisheislpapier gehamstert?
Anna Schaffenrath • 29.03.2020 08:29
Die ganze Causa Corona ist ja herausfordernd genug und KEINER WEISS derzeit wirklich was .... Wenn aber jetzt schon Mathematiker und Quantenphysiker (bei aller Wertschätzung für ihren Beruf und ihr know how) im Thema des Tages zitiert werden müssen und als medizinisch Wissende und Epidemieexperten präsentiert werden - dann bitte auch die Expertise meiner Friseurin zu publizieren .... die hat dazu sicher eine ähnlich fundierte Aussage zur Coronaepidemie zu machen! Aver vielleicht ist ja auch aus der Not für Zeilen die APA-Meldung ein bisschen unglücklich formuliert worden ....
Markus Rieglhofer • 29.03.2020 08:24
Realitätssinn schaut anders aus. Allein die Zuwachszahlen (insbesondere der logarithmischen Kurve) zeigen recht gut, dass die Infektionen zurückgehen und somit die bisher gesetzten Massnahmen greifen. Eine weitere Verschärfung bringt zuwenig. Maskenpflicht gilt z.B. in Tschechien, dort sind die Zuwachszahlen steigend. In einer Zeit, in der für Ärzte, Pfleger, Altenpfleger Schutzausrüstung und Masken fehlen und nicht auftreibbar sind, ist es schlicht dumm, selbige für alle zu fordern. Wenn schon einige Leute meinen, sie selbst nähen zu können, dann sollen sie diese doch sinnvollerweise den Pflegekräften geben, die täglich direkt am Menschen arbeiten müssen. Alle anderen können problemlos aureichend Abstand halten. Eine totale Ausgangssperre wie Wuhan setzt voraus, dass die notwendigen Lebensmittel für die Bevölkerung online bestellt und geliefert werden. Hier sind nicht einmal Ansätze einer möglichen solchen Logistik sichtbar. Ein wenig mehr Realitätssinn wäre da angebracht.
Lorenz Benedikt • 29.03.2020 08:22
Die Überschrift müsste eher lauten: „Quantenphysiker ruft nach Maskenpflicht“. Wäre die Medizin ein eigenes Wissensgebite, gäbe es doch Mediz... oh, hoppla... „Arzt: Quanten sind grün“ wäre wohl auch eine Schlagzeile wert...
Klaus Duschek • 28.03.2020 17:43
An beide in ihren jeweiligen Fachgebieten geschätzten Herren - Schuster, bleib bei deinem Leisten. Was die Masken für alle angeht, haben Berufenere (Virologen, Mediziner, Epidemiker) schon mehr als genug gesagt - auf die verzichtbaren Zurufe eines Quantenphysikers und eines Mathematikers kann die Welt getrost verzichten!
Josef Laucher • 29.03.2020 11:27
Dem kann ich mich nur anschließen. Und eines steht für mich auch fest, ich werde sicher nicht wie ein Chinese oder Psycho mit der Larve herumrennen. Und an alle Obergscheiden, ihr braucht für mich auch kein Intensivbett einplanen. Sollte ich es nicht schaffen, dann trage ich halt dazu bei das Pensionssystem zu entlassen. Nur die Freude werde ich euch nicht machen, worauf ihr einen lassen könnt!
Franz Nigl • 28.03.2020 10:09
Es ist ein weiteres Kapitel Politikversagen, das uns hier vor Augen geführt wird: Die ganze Welt konnte live miterleben, wie rasant und gefährlich sich das Virus in China ausgebreitet hat. Eine um die Gesundheit ihrer Bürger besorgte Politik hätte hellhörig werden müssen. Hätte für den Fall, dass sich das Virus auch zu uns ausbreitet - bei unserer extrem vernetzten Wirtschaft mit täglich aus China landenden Flugzeugen ja nicht ganz unwahrscheinlich - Schutzkleidung einkaufen können. Dann kam das Virus vor unsere Haustüre - nach Norditalien. Bergamo - nicht gar so weit vom Meer der Innsbrucker, dem Gardasee entfernt. Eine verantwortungsvolle und um die Gesundheit ihrer Bürger besorgte Politik, hätte doch spätestens zu diesem Zeitpunkt hellhörig werden müssen. Täglich steigende Todeszahlen, aber keine Reaktion. Erst jetzt, wo überall auf der Welt die Corona - Infektionszahlen steigen und die ganze Welt dringend und massenhaft bestellt, verkündet die Tiroler und auch die Bundesregierung dass sie so und soviel Tausend Masken, Handschuhe und Schutzanzüge bestellt. Aber es ist halt knapp am Markt, es dauert so lange, aber man tut je eh was möglich ist. Ein Sprichwort sagt: Der Kluge baut vor. Wir haben eine sehr gut bezahlte Politik, man hätte mehr Klugheit von unseren politischen Eliten erwarten dürfen!
Paul Mayr • 28.03.2020 10:06
Kann dem nur beipflichten - das kann jeder selbst bewerkstelligen !
Winfried Löffler • 28.03.2020 09:45
Wer an keine Maske herankommt, kann sie leicht nach guten Anleitungen im www nähen. Ein (von uns erprobtes) Beispiel von vielen: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.mundschutz-selber-machen-mhsd.419f57d2-9b85-43c9-808a-3c0268ac796c.html Stoffreste, ein Stück Draht und Gummiband finden sich wohl überall. Und man kann die Maske (Draht raustun!) dann waschen. Und diese Masken nützen sehr wohl etwas: Zwar nur wenig für eine/n selber, aber massiv gegen die Ausbreitung durch Tröpfcheninfektion beim Sprechen. Und genau das brauchen wir momentan. Ich würde ohne Maske zB nicht mehr in ein Geschäft gehen. Notfalls: Auch ein Halstuch vorm Mund nützt schon etwas. Die Aktion mit den Halstüchern in Südtirol war durchaus sinnvoll.
Markus Rieglhofer • 29.03.2020 08:25
Wenn schon, sollten sie die vielleicht für das Pflegepersonal nähen, das ja nicht Abstand halten kann. Für sie selbst sind sie soundso sinnlos, wie ja bereits bekannt. Sie können ja auch leicht Abstand halten.
Gerhard Wieser • 28.03.2020 08:57
Können die Herren "Obergscheid" auch sagen, wo die dafür benötigten Masken herkommen sollen?
Alfred Strasser • 28.03.2020 09:32
Amazon
Markus Rieglhofer • 29.03.2020 08:27
Amazon ist sicher in der Lage das gescheiteste, um die Einheimischen Betriebe umzubringen. Nebenbei kommen dort die meisten Masken direkt aus China mit Lieferzeiten Ende nie oder sind vergriffen. Die, die liefern können, sind meist gehackte Accounts, die gar keine Ware haben.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen