Alle elf Vereine nannten für EBEL-Saison, Aufnahme von Bratislava wird geprüft

Der HCI ist auch 2020/21 in der EBEL wieder mit von der Partie.
© GEPA pictures/ David Rodriguez

Bis zum Meldeschluss am Dienstag um 12.00 Uhr haben alle elf derzeit aktiven Vereine der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) für die Saison 2020/21 genannt und die dafür notwendigen Bestätigungen vorgelegt. Der Start in die neue Spielzeit ist für den 18. September geplant - vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen rund um das Coronavirus.

Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger meinte in einer Aussendung: "In unseren Planungen gehen wir derzeit von einem regulären Meisterschaftsbeginn aus, werden uns aber natürlich auch weiterhin an sämtliche behördliche Vorgaben halten und beobachten die weiteren Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19 sehr genau. Obwohl die ganze Sportwelt im Moment stillsteht, sehen wir es als eine wichtige Aufgabe, jetzt ohne Unterbrechung weiterzuarbeiten und gemeinsam mit unseren Teams alle für einen Ligastart im September notwendigen Maßnahmen vorzubereiten. Wir werden bereit sein für den Tag, an dem die Spieler auf das Eis und die Fans auf die Tribünen zurückkehren. Wir glauben ganz einfach daran."

Das Aufnahmeverfahren für die Bratislava Capitals, die in der Saison 2020/21 das Teilnehmerfeld als zwölfte Mannschaft komplettieren könnten, ist im Gange. Derzeit findet die wirtschaftliche Prüfung statt. "Ein positives Prüfergebnis vorausgesetzt, werden die elf derzeit aktiven Vereine bis voraussichtlich 15. April eine endgültige Entscheidung über eine Aufnahme der Bratislava Capitals treffen", erzählte Feichtinger. (APA)


Kommentieren


Schlagworte