Wacker-Fans sammelten 56.000 Euro für Bergamo mit Spendenaktion

Die Spendenaktion der Wacker-Fans wurde ein voller Erfolg. Die Anhänger, die mit einem Solidaritätsschal Geld für die arg vom Coronavirus gebeutelte Region Bergamo sammelten, überwiesen über 50.000 Euro nach Italien.

Der Erfolg des Solidaritätsschals der Wacker-Fans übertraf alle Erwartungen.
© GEPA pictures/ Oliver Lerch

Innsbruck – Es ist ja nicht unbedingt so, dass Fußball-Ultras in der Gesellschaft großes Ansehen genießen. Die Kritik an unbelehrbaren „Krawall-Fans“, die mit Plakaten, Gesängen oder Pyrotechnik provozieren, begleitet den Sport seit Ewigkeiten – und manifestierte sich jüngst auch in den Anfeindungen gegen TSG-Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp.

>>> Live-Blog: Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Fußball

In Zeiten des Coronavirus kommt nun die andere Seite einer Szene, in der Solidarität großgeschrieben wird, zum Vorschein: Die Spendenaktion der Wacker-Fangruppe „Tivoli Nord Innsbruck“ zugunsten der vom Coronavirus gebeutelten Region Bergamo avancierte zu einem vollen Erfolg: Dank des Verkaufs eines Solidaritätsschals konnten – wie „Tivoli Nord Innsbruck“ auf seiner Facebook-Seite bekannt gab – 56.085,64 Euro nach Norditalien überwiesen werden. Insgesamt 1908 Schals wurden an 1152 Menschen bis ins ferne Quebec (Kanada) verschickt. Der Erlös kommt einem Spital zugute. Mit den Tifosi von Atalanta Bergamo verbindet die schwarz-grünen Anhänger bekanntlich eine seit über 20 Jahren währende Fan-Freundschaft.

„Das ist eine spontane Geste von großer Menschlichkeit mit dem Zweck, den Menschen in Bergamo in dieser schwierigen Zeit zu helfen“, wird Giovanni Licini, Präsident der Sport-Akademie Bergamo, vom Online-Portal bergamonews.it zitiert.

Das schwarz-grüne Spendensammeln ist damit aber noch nicht beendet: Am 4. April lädt die E-Sport-Abteilung der Schwarz-Grünen zu einem FIFA-Benefizturnier an die Spielkonsole. Weitere Informationen gibt es auf der Facebook-Seite Tivoli Nord Innsbruck. (t.w.)


Kommentieren


Schlagworte