Plus

Schalke-Kicker Schöpf: „Es ist ganz klar, dass auch wir auf etwas verzichten“

Tirols Schalke-Legionär Alessandro Schöpf (26) zupft in der Zwangspause auch an der Gitarre. Der Ötztaler weiß genau, was Gesundheit wert ist.

  • Artikel
  • Diskussion
Trägt seit 2015 königsblau – Schalke-Legionär Alessandro Schöpf setzt in erster Linie darauf, einmal länger verletzungsfrei zu bleiben.
© INA FASSBENDER

Innsbruck, Düsseldorf – Das Hintergrund-Foto im WhatsApp-Profil mit schneebedeckten Bergen beweist, dass Alessandro Schöpf vor den Ausgangsbeschränkungen noch mit Freundin Julia im Ötztal war. Der Mittelfeldstratege und 22-fache ÖFB-Teamspieler (4 Tore) nahm in seiner Wohnung in Düsseldorf das TT-Gespräch entgegen:

Wie geht es Ihnen?

Schöpf: Es ist alles super. Ich bin komplett fit.

Was vermissen Sie derzeit in der Zwangspause am meisten?

Schöpf: Am meisten vermisse ich natürlich das Training mit den Jungs. Jeden Tag nur daheim, das ist schwierig. Man versucht natürlich das Beste daraus zu machen. Jeder muss jetzt seinen Teil beitragen und Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen.


Kommentieren


Schlagworte