88-Jährige kam bei Brand in Kufsteiner Mehrparteienhaus ums Leben

In der Wohnung einer Frau in Kufstein brach am frühen Sonntagmorgen ein Feuer aus. Bevor die 88-Jährige in brennender Wohnung bewusstlos wurde, konnte sie noch die Retter per Hausnotruf alarmieren.

Gegen 5.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu dem Brand gerufen.
© ZOOM.TIROL

Von Jasmine Hrdina

Kufstein – Ein Feuer in einem Mehrparteienhaus in Kufstein forderte am frühen Sonntagmorgen die Einsatzkräfte. Für eine 88-Jährige kam jede Hilfe zu spät – sie verstarb noch auf dem Weg ins Krankenhaus an einer Rauchgasvergiftung.

Gegen 5 Uhr Früh ging ein Alarm über das Hausnotrufsystem der Seniorin bei der Leitstelle ein. „Die Frau dürfte in Folge bereits bewusstlos geworden sein, sie reagierte jedenfalls nicht mehr auf den Rückruf“, erzählt Kufsteins Feuerwehrkommandant Hans-Peter Wohlschlager im Gespräch mit der TT.

Ein Team des Roten Kreuzes machte sich auf den Weg zum Haus im Ortsteil Zell – dort angekommen stieg bereits dichter Rauch aus dem Fenster der Wohnung. In der Zwischenzeit hatten bereits weitere Bewohner des Mehrparteienhauses die Einsatzkräfte alarmiert – vermutlich wurden sie früh genug durch die Schreie der Dame geweckt, schildert ein Rotkreuz-Mitarbeiter.

Die Feuerwehr rückte in der Folge mit 25 Mann und sechs Fahrzeugen an. Während sich 14 Personen selbstständig und unverletzt ins Freie begeben konnten, musste die 88-Jährige von den Feuerwehrmännern mit Hilfe eines Tragetuchs geborgen werden.

Sie wurde vor Ort vom Notarzt reanimiert, erlag jedoch noch auf dem Weg zum zwei Kilometer entfernten Krankenhaus ihren Verletzungen.

Die Brandursache konnte bis Redaktionsschluss noch nicht geklärt werden. Die Wohneinheit der Dame wurde bei dem Feuer komplett zerstört. Die Mieter der sechs anderen Einheiten konnten hingegen bereits gegen 7 Uhr wieder in ihre unversehrten Räumlichkeiten zurückkehren.


Kommentieren


Schlagworte