Zigarette setzte Gebüsch in Innsbruck in Brand: 49-Jähriger angezeigt

Ein Mann rauchte auf seinem Balkon in der Innsbrucker Innenstadt und warf den Zigarettenstummel anschließend in ein Gebüsch, das daraufhin in Flammen aufging. Für die Feuerwehr gestaltete sich der Löscheinsatz schwierig.

Symbolfoto.
© HELMUT FOHRINGER

Innsbruck – Eine vom Balkon geworfene Zigarette ließ am Sonntagabend in der Innsbrucker Innenstadt ein Gebüsch in Flammen aufgehen. Bewohner eines Mehrparteienhauses wurden gegen 18.20 Uhr auf den Brand im Hinterhof des Gemeinschaftsgartens aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, standen bereits 80 bis 100 Quadratmeter des Gebüschs in Flammen.

Die Feuerwehrleute hatten aufgrund des dichten Buschwerkes Mühe, genügend Löschwasser direkt zum Brandherd zu bringen – die Flammen konnten deswegen erst nach etwa 30 Minuten gelöscht werden.

Wie sich herausstellte, hatte ein 49-jähriger Bewohner des Mehrparteienhauses zuvor auf seinem Balkon geraucht und den Zigarettenstummel direkt in den Garten bzw. das Gebüsch geworfen. Der Mann bemerkte den Brand und versuchte noch, ihn mit mehreren Eimern Wasser zu löschen. Laut Polizei wird der 49-Jährige nach Abschluss der Erhebungen wegen "fahrlässiger Herbeiführung einer Feuersbrunst" angezeigt.(TT.com)


Schlagworte