95-jähriger Coronavirus-Patient durfte Innsbrucker Klinik verlassen

Drei Wochen lang lag ein 95-jähriger Tiroler wegen einer Covid-19-Erkrankung auf der Normalstation der Infektiologie der Innsbrucker Klinik. Am Dienstag konnte er gesund entlassen werden.

Der 95-jährige Patient bei seiner Entlassung mit dem Team der Infektiologie.
© tirol kliniken

Innsbruck – Es sind Momente wie dieser, die den derzeit besonders geforderten Mitarbeitern im Gesundheitsbereich zwischen all der harten Arbeit ein gutes Gefühl vermitteln: Ein 95-jähriger Tiroler konnte am Dienstag nach einer Coronavirus-Erkrankung gesund aus der Innsbrucker Klinik entlassen werden.

Der 95-Jährige hatte am 15. März im Altersheim ausgeprägte Symptome wie Schwäche, Fieber und Husten entwickelt. Drei Tage später wurde er auf der Normalstation der Infektiologie stationär aufgenommen. Sein Zustand verbesserte sich im Lauf der Tage immer weiter. Nach zwei negativen Abstrichen konnte er die Klinik nun geheilt verlassen.

Oberärztin erfreut

„Für das gesamte Team der Infektiologie ist das ein großartiges Ergebnis der Behandlung“, sagte Rosa Bellmann-Weiler, leitende Oberärztin der Infektiologie – „und es ist ein wunderbares Zeichen, dass man diese Erkrankung auch im hohen Alter überleben kann.“ (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte