Gefälschte Dokumente: Serien-Betrüger in Innsbruck festgenommen

Mit gefälschten Papieren soll ein 37-Jähriger bei mehreren Banken Kredite beantragt haben. Auch in Serbien und in der Schweiz wird er gesucht.

Symbolfoto.
© APA

Innsbruck – Ein mehrfach gesuchter Betrüger ging jetzt der Innsbrucker Polizei ins Netz. Der 37-Jährige wollte in einer Bank ein Konto eröffnen – mit gefälschten Papieren, wie sich herausstellte. Die Polizei wurde eingeschaltet und spürte den Mann auf.

Im Zuge der Ermittlungen deckten die Beamten die wahre Identität des Serben auf. In seiner Wohnung fanden sie bei einer Durchsuchung mehrere gefälschte Dokumente. Der 37-Jährige hatte es nicht nur bei der einen Bank versucht. Er war bei mehreren Geldinstituten im Großraum Innsbruck aufgetaucht, um Kredite zu beantragen.

Zwischen November und jetzt konnte ihm die Polizei laut Aussendung 14 Strafdelikte nachweisen. Außerdem kam ans Licht, dass gegen den Verdächtigen in der Schweiz und in Serbien mehrere nationale Haftbefehle vorlagen.

Der 37-Jährige wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Innsbruck eingeliefert. Er wird der Staatsanwaltschaft unter anderem wegen Verdachts des mehrfachen schweren Betruges, Urkundenfälschung und weiterer Delikte angezeigt. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte