TUI will Kunden mit zusätzlichem "Reiseguthaben" halten

Der Reiseanbieter will Stornos wegen der Coronavirus-Pandemie kompensieren und bietet Kunden, die sich für einen Reisegutschein entscheiden, bis zu 150 Euro zusätzlich pro Buchung.

Symbolbild.
© pixabay

Hannover – Der deutsche Reiseanbieter TUI will Kunden, deren Reise wegen der Coronapandemie storniert werden musste, mit einer Gutschrift zur Annahme eines Gutscheins motivieren. Wer sich eine bis Ende April stornierte Reisebuchung in Form von sogenanntem Reiseguthaben gutschreiben lasse, erhalte bis zu 150 Euro zusätzlich pro Buchung auf sein Guthabenkonto, teilte TUI am Dienstag mit.

Urlauber, die sich schon bis Ende Juni für ihre nächste Reise entscheiden, erhalten demnach außerdem einen "Treuebonus" von bis zu 100 Euro. TUI-Marketingchef Hubert Kluske will damit Kunden belohnen, "wenn sie sich mit ihrem Reiseguthaben für einen neuen Termin entscheiden und TUI damit verbunden bleiben". Die Kunden unterstützten so ihrerseits "auch unsere Partner" wie Reisebüros und Gästebetreuer sowie die Hoteliers und Gastronomen vor Ort, betonte Kluske.

Mit dem Reiseguthaben, das bis Ende 2021 gültig ist, orientiert sich das Unternehmen nach eigenen Angaben an den Vorschlägen zur Reiseentschädigung der deutschen Regierung. Sie setzt sich bei der EU für eine Gutscheinlösung ein. Bereits heute könnten Kunden einen Urlaub in einem Hotel in Deutschland, Österreich und Kroatien im Sommer 2021 buchen. Wer trotz Gutscheins bis Ende 2021 keine neue Reise bei TUI bucht, soll den Betrag ausgezahlt bekommen, "auf Wunsch auch vorher". (APA)


Kommentieren


Schlagworte