Neuer Termin fixiert: Tour de France soll am 29. August starten

Die Radsport-Fans können sich auf einen Super-Herbst freuen: Nach der Tour de France folgen die Rad-WM, der Giro d'Italia und die Vuelta a Espana. Eine Entscheidung über die Ö-Tour folgt am Freitag.

Der Tour-de-France-Tross soll Ende August losrollen.
© JEFF PACHOUD

Paris – Der Veranstalter der Tour de France hat die am Dienstag bekannt gewordene Verschiebung der 107. Auflage wegen der Coronavirus-Pandemie bestätigt. Laut Mitteilung der Weltverbandes (UCI) vom Mittwoch soll die ursprünglich vom 27. Juni bis 19. Juli geplante, wichtigste dreiwöchige Rundfahrt nun vom 29. August bis 20. September stattfinden. Eine Entscheidung über die Österreich-Tour fällt am Freitag.

Die Tour de France ist das für das Überleben vieler Teams wichtigste Rennen, sie hat bei der Neugestaltung des Terminkalenders Vorrang. Die Straßen-Weltmeisterschaften in Aigle (Schweiz) mit dem Herren-Eliterennen am Schlusstag behalten laut UCI den Termin vom 20. bis 27. September. Danach soll nach den jüngsten Plänen der Giro d'Italia gefolgt von der Vuelta a Espana in Szene gehen. Auch für "Monumente" des Radsports wie Mailand-Sanremo, Flandern-Rundfahrt, Paris-Roubaix, Lüttich-Bastogne-Lüttich sowie Lombardei-Rundfahrt sollen noch in dieser Saison Termine gefunden werden.

>>> Präsident Macron beendete den Traum von der Tour de France im Juni

Die UCI hat zudem die Sperre für alle Straßenrennen um einen Monat bis 1. Juli verlängert. Davon betroffen ist auch die vom 27. Juni bis 3. Juli angesetzt gewesene Österreich-Rundfahrt, für die eine Verlegung nötig wäre. Tour-Direktor Franz Steinberger sagte am Mittwoch auf Nachfrage der APA, dass am Freitag über die zu den ProSeries zählende 72. Auflage entschieden werde. Auch eine Absage ist demnach nicht ausgeschlossen. Rennen der WorldTour sind laut UCI bis 1. August ausgesetzt. (APA)


Kommentieren


Schlagworte