Vorgezogener Baustart in Innsbrucker Altstadt: So sieht der Projektfahrplan aus

Wegen der Corona-Krise entschied sich die Stadtregierung für einen vorgezogenen Baustart im kommenden Juni. Nun wurden Details der verschiedenen Bauphasen bis Juli 2021 bekannt gegeben.

Im kommenden Juni starten die IKB mit den Grabungsarbeiten.
© Vanessa Rachlé

Innsbruck – Die Stadt Innsbruck nützt die Corona-Krise und den damit einhergehenden Frequenzrückgang, um die Großbaustelle in der Altstadt schon heuer zu starten – die TT berichtete. Die 130 Jahre alten Trinkwasserleitungen sind so etwas wie eine tickende Zeitbombe und müssen erneuert werden. „Wir können uns keinen weiteren Aufschub erlauben. Wir möchten die touristisch vermutlich schwache Zeit nutzen, um konzentriert zu bauen“, sagt dazu IKB-Vorstand Thomas Pühringer.

Im Zuge dieser notwendigen Arbeiten werden sogleich Strom, Internet, Erdgas, die Kanal-Hausanschlüsse sowie die Straßenentwässerung modernisiert. Ursprünglich sollten die Arbeiten im Februar 2021 starten und in mehreren Etappen über vier Jahre durchgeführt werden.

Altstadt für Touristen zugänglich, Christkindlmarkt findet statt

Nun wird bereits im Juni 2020 begonnen, die Arbeiten an der Infrastruktur sollen dann innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein. „Aufgrund der Einschätzung, dass die Innsbrucker Altstadt 2020 von Reisebeschränkungen massiv betroffen sein wird und damit ein Rückgang der touristischen Kundenfrequenz einhergehen wird, hat die Stadtregierung Pro und Contra abgewogen und sich für einen vorgezogenen Baubeginn ausgesprochen“, erläutert Bürgermeister Georg Willi den Beschluss. Begleitende Maßnahmen sollen während der Bauphase die Wirtschaft stärken, wie die Stadt in einer Aussendung berichtet. Aktuell werde bereits an einem umfassenden Paket gearbeitet.

Auch in der Bauphase sei die Altstadt mit allen Geschäften und Lokalen aber für Touristen jederzeit zugänglich, betont der für Tourismus und Veranstaltungen zuständige Vizebürgermeister Johannes Anzengruber: „Wir sind bei der Ausarbeitung von Attraktivierungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband und werden diese zeitnah präsentieren." Auch eine Lösung für den Christkindlmarkt sei gefunden worden – er finde jedenfalls statt.

Projektfahrplan im Detail

Ab Juni 2020 bis zum Sommer 2021 werden die Leitungen in der Altstadt schrittweise erneuert. Die IKB betont, die Baumaßnahmen straff, aber für alle so verträglich wie möglich, zu gestalten. Bestimmte Einschränkungen und Zugangsbeschränkungen sind nicht zu vermeiden. Die Bauarbeiten werden in vier Abschnitten parallel bei drei Baufeldern durchgeführt:

Abschnitt 1

Von Juni bis November 2020 starten die Arbeiten in der Kiebachgasse sowie im nördlichen Teil der Herzog-Friedrich-Straße (von Höhe Riesengasse bis zum Goldenen Dachl und weiter bis zur Ottoburg). Zusätzlich wird in der Pfarrgasse, dem Bereich nördlich des Doms sowie in der Hofgasse und in Teilen der Stiftgasse gearbeitet. (>> zur Grafik der Baumaßnahmen)

Abschnitt 2

Im Oktober kommt die Seilergasse dazu. Zu Weihnachten gibt es eine Pause für den Christkindlmarkt. (>> zur Grafik der Baumaßnahmen)

Abschnitt 3

Von Jänner bis April 2021 werden die Arbeiten im südlichen Teil der Herzog-Friedrich-Straße (von Höhe Riesengasse bis zur Maria-Theresien-Straße), der Riesengasse, der südlichen Kiebachgasse, einem Teil der Schlossergasse, der Hofgasse, dem Domplatz sowie dem Bereich vor dem Goldenen Dachl und dem Vorplatz der Ottoburg fortgeführt. (>> zur Grafik der Baumaßnahmen)

Abschnitt 4

Bis Juni 2021 finden die finalen Arbeiten in der südlichen Herzog-Friedrich-Straße, einem Teilbereich der Schlossergasse, am Domplatz sowie am östlichen Ende der Hofgasse statt. Die vier Bauabschnitte werden bis zu den Sommerferien abgeschlossen sein. (>> zu Grafik 1 >> zu Grafik 2 der Baumaßnahmen)

Planungsbegleitender Dialog mit den Betroffenen

Im Sommer 2019 startete die IKB einen planungsbegleitenden Dialog mit Bewohnern, Unternehmern und Touristikern der Altstadt. Nach Sammlung verschiedener Anregungen wurde ein allgemeiner Fahrplan für die abschnittsweise Sanierung der Infrastrukturleitungen von 2021 bis 2026 erarbeitet.

▶️ Vereinbarungen im Detail:

  • Gearbeitet wird von Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr.
  • Die Sanierung beginnt unter den Lauben, damit diese nach kurzer Zeit wieder frei sind.
  • Die Arbeiten unmittelbar vor dem Goldenen Dachl sollen nicht länger als ein halbes Jahr dauern.
  • Alle Geschäfts- und Hauseingänge sind frei zugänglich, außer bei Arbeiten an Hausanschlüssen.
  • Die Arbeiten in der Riesengasse finden nicht zeitgleich mit Arbeiten in der Hofgasse statt.
  • Die Zufahrt für Feuerwehr und Rettung ist jedenfalls immer möglich. (TT.com)

Kommentieren


Schlagworte