18-Jähriger Wanderer löste nächtliche Suchaktion in Aurach aus

Am Samstagabend verirrte sich ein 18-jähriger Einheimischer in Aurach bei einer abendlichen Wanderung in Richtung Laubkogel. Er konnte nach einer längeren Suchaktion unverletzt geborgen werden.

Am Samstag gegen 19.30 Uhr brach ein 18-jähriger Einheimischer in Aurach alleine zu einer Wanderung in Richtung Laubkogel auf.
© ZOOM.TIROL

Aurach – Am Samstagabend gegen 19.30 Uhr brach ein 18-Jähriger in Aurach allein zu einer Wanderung in Richtung Laubkogel auf. Beim Abstieg verirrte sich der junge Mann in unwegsames Gelände. Er telefonierte um 21.45 Uhr noch mit seiner Mutter, dann brach die Verbindung auf Grund des leeren Handy-Akkus ab.

Nachdem eine Suchaktion der Familie erfolglos blieb, setzte diese gegen 1 Uhr einen Notruf ab. Daraufhin wurde das in Frage kommende Suchgebiet von den Bergrettungen Kitzbühel und Jochberg systematisch abgesucht.

Gegen 3.20 Uhr leicht unterkühlt gefunden

Gegen 3.20 Uhr konnten die Einsatzkräfte Rufkontakt mit dem Vermissten herstellen. Kurz darauf wurde er in sehr steilem, felsdurchsetzten Gelände auf einer Seehöhe von rund 1500 Metern gefunden. Der 18-Jährige war durchnässt und leicht unterkühlt, aber ansonsten unverletzt. Er wurde schließlich von der Bergrettung und den Alpinpolizisten geborgen und von der Feuerwehr ins Gerätehaus Aurach gebracht.

Insgesamt 37 Einsatzkräfte der Alpinpolizei, der Bergrettungen Kitzbühel und Jochberg sowie der Feuerwehr Aurach waren an der Such- und Bergeaktion beteiligt. (TT.com)


Schlagworte