TV-Tipps für den Sonntag: "Es", "16 Blocks" und "Yellowstone"

Die Wochenend-Abende daheim auf der Couch zu verbringen, hat auch Vorteile: Etwa, sich leidenschaftlich der Zapp-Lust hingeben zu können. Was die Flimmerkiste am Sonntagabend so zu bieten hat, lesen Sie hier.

Die Neuverfilmung von Stephen Kings gleichnamigem Horror-Bestseller „ES“ läuft als deutschsprachige Free-TV-Premiere am Sonntag um 22.10 Uhr in ORF 1.
© Warner Bros

Innsbruck – Ob Komödien, Liebesfilme, Action, Dokus oder berühmte Grusel-Klassiker: In Corona-Zeiten holen die TV-Sender Highlights jeden Genres aus der Kiste. Da lohnt es sich, ganz nostalgisch am Abend die Glotze anzumachen und munter durchzuzappen. Was man dieses Wochenende „dahoam" so zu sehen bekommt:

___📺 SONNTAG (26. April)___

🏞️ „Yellowstone" (Dokureihe) – Sonntag, ab 20.15 Uhr, 3Sat

Als ein Trapper im Winter 1807 auf der Suche nach Pelztieren ins Herz der Rocky Mountains vordrang, entdeckte er dort an den Ufern des Yellowstone River ein Stück unberührter Natur. 1872 wurde dieser Flecken Erde mit seinen vulkanischen Geysiren und heißen Quellen zum Nationalpark erklärt, dem ersten der Welt. Die dreiteilige Reihe zeichnet ein Porträt dieser einzigartigen Landschaft, ihrer Bewohner und Naturwunder. (Erster Teil „Feuer und Eis" 20.15 bis 21 Uhr, zweiter Teil „Leben auf dem Vulkan" 21 bis 21.45 Uhr, dritter Teil „Deutsche Bearbeitung: Heinz Leger" 21.45 bis 22.30 Uhr)

🛣️ „16 Blocks" – Sonntag, 22.05 Uhr, Puls 4

„Wenn ich mich für ein Skript entscheide, müssen die Figuren und deren Beziehung zueinander über besondere Tiefe verfügen." – Diesen Anspruch stellt der Regie-Altmeister Richard Donner an seine Arbeit. Und erfüllt ihn bei „16 Blocks" voll. Bruce Willis spielt den abgehalfterten Cop Mosley, der den Kleinkriminellen Eddie (Rapper Mos Def) für eine Zeugenaussage ins Gericht begleiten soll. Klingt gar nicht so schwierig, denn das Gebäude ist nur 16 Häuserblocks entfernt. Doch einigen von Mosleys Kollegen ist daran gelegen, dass Eddie nicht lebend ankommt.

🤡 „ES" – Sonntag, 22.10 Uhr, ORF 1

Der Horrorclown ist zurück – und mit seiner Erscheinung auch jede Menge Alpträume: In der Neuverfilmung von Stephen Kings gleichnamigem Horror-Bestseller „ES“ – zu sehen als deutschsprachige Free-TV-Premiere am Sonntag um 22.10 Uhr in ORF 1 – treibt diesmal Bill Skarsgård als Clown Pennywise im Maine der 1980er sein blutiges Unwesen. Jaeden Martell eröffnet mit seiner Clique von Außenseitern die Jagd auf den psychopathischen Clown. Für die nervenaufreibende Kinoadaption des Gruselfilms holte Regisseur Andrés Muschietti neben Martell u. a. Sophia Lillis, Jeremy Ray Taylor, Finn Wolfhard und Wyatt Oleff vor die Kamera. Für das Drehbuch zeichnen Chase Palmer, Cary Joji Fukunaga und Gary Dauberman verantwortlich.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

📽 Trailer:

📝 Mehr zum Inhalt:

In der Unterwelt der Kleinstadt Derry in Maine treibt ein Ungeheuer sein Unwesen. Ein Kind nach dem anderen verschwindet spurlos. Der 13-jährige Bill Denbrough (Jaeden Martell) ist schwer betroffen, auch sein kleiner Bruder wird seit Monaten vermisst. Wild entschlossen startet Bill die Suche nach ihm. Gemeinsam mit sechs Freunden, alle wie er Außenseiter in seiner Schule, macht er sich auf die Suche nach dem vermeintlichen Täter. Sie ahnen nicht, dass sie es mit dem übermächtigen Horror-Clown Pennywise (Bill Skarsgård). (anl)


Kommentieren


Schlagworte