Entgeltliche Einschaltung

Bundeskriminalamt warnt vor Mails mit „Polizei“-Betreff

„Letzte Einladung der Polizei“ steht im Betreff eines E-Mails, dass seit Dienstag vermehrt die Runde macht. Ermittler gehen davon aus, dass damit Schad-Software versendet wird.

  • Artikel
(Symbolbild)
© HELMUT FOHRINGER

Wien – Das Bundeskriminalamt (BK) warnt vor einem seit Dienstagfrüh in hoher Anzahl aufgetretenen Mail mit dem Betreff "Letzte Einladung der Polizei". Hier werde der Empfänger aufgefordert, in Zusammenhang mit einer angeblich laufenden Untersuchung mit der Polizei Kontakt aufzunehmen und die Anhänge zu öffnen. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit handle es sich dabei um Schad-Software.

Entgeltliche Einschaltung

Laut BK wird nach aktuellem Wissensstand versucht, mit dem Mail Schad-Software mitzuversenden bzw. nachzuladen. Diesbezügliche Ermittlungen seien noch im Gang. Es handle sich jedenfalls um eine Totalfälschung. Das Bundeskriminalamt rät allen Empfängern dieser Mails, diese sofort zu löschen und falls der Anhang bereits geöffnet wurde, die Netzwerkverbindung zu trennen und das System – bei Bedarf durch einen IT-Techniker – auf Schad-Software zu überprüfen. Ist schon ein Schaden eingetreten, soll Anzeige erstattet werden. (APA)

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung