Junge Sprayer richteten in Tirol Schaden von 18.000 Euro an

Die Polizei konnte zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 16 und 18 Jahren ausforschen, die nicht nur mit Graffitis für hohen Sachschaden sorgten. Sie sollen außerdem einen Opferstock aufgebrochen haben.

(Symbolfoto)
© AFP/Stollarz

Imst/Kufstein – Nach einer Reihe von Sachbeschädigungen in Imst und in Kufstein haben Polizisten aus Silz, Imst, Kufstein und dem Landeskriminalamt jetzt drei Verdächtige ausgeforscht: Die zwei Burschen im Alter von 16 und 18 Jahren sowie ein Mädchen im Alter von 17 Jahren sollen insgesamt einen Schaden von 18.000 Euro angerichtet haben.

Den Ausgang der Ermittlungen nahm eine Graffiti-Verunstaltung in der Silvesternacht, bei der die Täter den Vorplatz samt Einkaufswägen und Schaufenster sowie die Fassade eines Supermarktes in Imst mit Lackspray besprüht hatten.

Knapp vier Monate später, am 28. März, wurden mehrere Gebäude in Imst, unter anderem eine Schule, ein landwirtschaftliches Gebäude und einen Lebensmittelmarkt mit verschiedenen Farben besprüht.

Jetzt konnte die Exekutive die Straftaten aufklären und die drei Jugendlichen ausforschen. Sie stehen außerdem in Verdacht, in der Nacht auf 29. März in eine Kirche in Imst eingebrochen zu sein. Dort sollen sie einen Opferstock aufgebrochen und eine geringe Menge Bargeld gestohlen haben. Die beiden Männer werden außerdem verdächtigt, in Kufstein ebenfalls mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti begangen zu haben. Nach Abschluss der Ermittlungen werden die drei Teenager angezeigt. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte