Planung weit fortgeschritten: 1-2-3-Ticket soll 2021 kommen

Das Fahren in den Öffis um einen Euro pro Tag in einem Bundesland, um zwei Euro in zwei oder um drei täglich durch ganz Österreich wird vom Verkehrsministerium wohl schon im nächsten Jahr umgesetzt.

Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne).
© APA/Punz

Wien - Das sogenannte 1-2-3-Ticket soll noch 2021 eingeführt werden. Das Projekt, dass das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln um einen Euro pro Tag in einem Bundesland, um zwei Euro in zwei und um drei Euro täglich durch ganz Österreich, vorsieht, ist bereits weit fortgeschritten, wie Umwelt- und Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) in einem Interview mit dem Wochenmagazin News.

Die Einführung sei "eventuell in Stufen" geplant, sagte sie in der am Freitag erscheinenden Ausgabe. Ob ein erster Schritt ein Ticket für je ein Bundesland nach dem Vorbild von Wien und Vorarlberg sein werde oder gleich eines für ganz Österreich sei noch nicht entschieden. Die Gespräche mit den Verkehrsverbünden und Bundesländern würden gut verlaufen, versichert die Ministerin. "Die Idee wird von allen positiv aufgenommen." (APA)


Kommentieren


Schlagworte