Polizei in Brasilien machte größten Drogenfund der Geschichte

28 Tonnen Marihuana waren in einem Lastwagen unter Mais versteckt. Der Fahrer gab an, den Lastwagen bereits beladen übernommen zu haben.

Symbolfoto.
© MAURO PIMENTEL

Ponta Pora – Die brasilianische Polizei hat im Süden des Landes rund 28 Tonnen Marihuana beschlagnahmt. Das Rauschgift sei in einem Lastwagen versteckt unter Mais entdeckt worden, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Dabei handle es sich um die größte Menge an Drogen, die bisher in Brasilien bei einer einzelnen Operation beschlagnahmt worden sei.

Die Beamten seien in einem Hotel in Ponta Pora im Bundesstaat Mato Grosso do Sul an der Grenze zu Paraguay auf einen Fernfahrer aufmerksam geworden, der sich verdächtig verhalten habe, hieß es in der Mitteilung weiter. Nachdem der 38-Jährige mit seinem Lastwagen losgefahren war, stoppte ihn die Polizei und fand bei einer Durchsuchung zahlreiche Pakete mit Marihuana.

Der Fahrer gab an, den Lastwagen bereits beladen übernommen zu haben. Er sollte ihn nach Sao Leopoldo im Bundesstaat Rio Grande do Sul bringen. Weitere Details zu Herkunft und Ziel der Drogen wurden zunächst nicht bekannt. Allerdings gilt das nahe gelegene Paraguay als einer der größten Marihuana-Produzenten Lateinamerikas. Das Rauschgift wird größtenteils in die Nachbarländer Brasilien, Uruguay und Argentinien geschmuggelt. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte