Wirtschaftliche Probleme: Znojmo zieht sich "temporär" aus der Liga zurück

Die Corona-Krise habe den Sponsoren der "Adler" stark zugesetzt. Die Tschechen wollen aber nach einem Jahr Auszeit wiederkommen.

Znojmo zieht sich vorläufig aus der Liga zurück.
© GEPA pictures/ Patrick Leuk

Wien - Orli Znojmo (Znaim) kehrt nach neun Jahren Österreichs Eishockey-Liga den Rücken. Am Freitag gab die Liga die Entscheidung der Tschechen bekannt, sich aufgrund von wirtschaftlichen Problemen im Zusammenhang mit der Corona-Krise "zumindest temporär" zurückzuziehen. Größter Erfolg der "Adler" war der Finaleinzug 2016.

"Ein Großteil unserer Sponsoren sind grenzüberschreitende Unternehmen mit Fokus auf internationalem Handel, die durch die Grenzschließungen und die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hart getroffen wurden", schrieb Znojmo. "Dadurch verlieren wir rund 60 Prozent des ursprünglich geplanten Budgets für die kommende Saison."

Die Tschechen zogen ihre Nennung für die kommende Saison zurück, hätten aber zum Ausdruck gebracht, ab der Saison 2021/22 wieder Teil der multinationalen Liga sein zu wollen, teilte die Liga mit. Eine Entscheidung darüber solle bei der nächsten Generalversammlung getroffen werden.

Insgesamt standen die "Adler" in acht von neun Saisonen in den Play-offs. 2015/16 überstanden sie das einzige Mal das Viertelfinale, scheiterten erst in der Finalserie mit 2:4 an Red Bull Salzburg. (APA)


Kommentieren


Schlagworte