Es braut sich was zusammen: Tief Gudrun bringt Gewitter und Abkühlung

Von Bayern ziehen am Samstagnachmittag über Tirol dunkle Wolken auf. Mit Blitz und Donner verabschiedet sich auch die frühsommerliche Wärme.

Am Samstagnachmittag kann es teils kräftige Gewitter geben.
© ZOOM.TIROL

Innsbruck – Am Freitag regierte noch ein Hoch am Himmel über Tirol. Doch zogen schon die ersten Wolken herauf. Die Vorboten auf das, was sich am Samstag zusammenbraut – Blitz, Donner und Regengüsse.

Ganz Österreich gerät am Samstag nämlich unter den Einfluss von Tief Gudrun. Deren Kaltfront zieht am Abend mit teils kräftigen Schauern und Gewittern über den Alpenraum hinweg. So lautet die Prognosen der Experten von der Österreichischen Unwetterzentrale (UWZ). Zudem zeichnen sich besonders im Donauraum und im östlichen Bergland auch Sturmböen ab.

Gewitter und Schauer ab Samstagnachmittag

In Tirol beginnt der Samstag noch trocken, der Föhn reißt immer wieder Löcher in die Wolken. Mit bis zu 26 Grad wird es noch einmal richtig warm. Am Nachmittag zieht aus Bayern dann die kräftige Kaltfront auf. Die Schauer- und Gewitterneigung steigt von Vorarlberg über Tirol bis Oberösterreich rasch an. Dann breiten sich die teils kräftigen Gewitter auch über den Rest Österreichs aus. „Am Abend muss man auch im Osten mit Sturmböen um 70 km/h rechnen und ein paar Stunden lang fällt im ganzen Land kräftiger Regen“, prognostiziert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale.

Am Sonntag und zu Wochenbeginn liegt das Land zwischen Hoch Steffen über Westeuropa und reger Tiefdrucktätigkeit über Osteuropa. Es stellt sich hierzulande zweigeteiltes Wetter ein: Während in Vorarlberg und im Tiroler Oberland sowie generell von Osttirol bis in die südliche Steiermark häufig die Sonne scheint, gestaltet sich das Wetter im Norden und Osten leicht unbeständig mit ein paar Regenschauern.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Die Temperaturen liegen zu Wochenbeginn nur noch bei maximal 17 bis 20 Grad. In den östlichen Nordalpen kommen die Temperaturen kaum über 13 Grad hinaus. Ab Mitte der Woche steigen die Temperaturen dann generell etwas an. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte