Dopingproben der Tour de France 2017 werden erneut getestet

Die Rad-Antidoping-Foundation (CADF) treibt die schon im vergangenen November vom Radsport-Weltverband (UCI) angefragten Nachkontrollen im Zuge der Blutdoping-Affäre "Operation Aderlass" voran. Proben der Tour de France 2017 werden laut einem Bericht der belgischen Tageszeitung Het Nieuwsblad erneut getestet.

Gesucht wird nach einer bisher nicht nachweisbaren, leistungssteigernden Substanz. "Auf Basis von zusätzlichen Informationen haben wir relevante Proben identifiziert und die ersten Analysen vorgenommen", sagte eine CADF-Sprecher der Zeitung.

🔗 >>> Die Auswirkungen der Coronakrise auf den Sport

Seit dem Skandal, der rund um die Nordischen Weltmeisterschaften in Seefeld 2019 aufgekommen war, waren bisher acht Radprofis verwickelt. Der Weltverband hatte eine Nachkontrolle der Proben von 2016 und 2017 gefordert. (APA)


Kommentieren


Schlagworte