Lokal in Innsbruck verstieß gegen Corona-Sperrstunde: Drogen gefunden

Gastronomiebetriebe dürfen derzeit maximal bis 23 Uhr geöffnet haben. In einem Innsbrucker Lokal wurde diese Regel am Wochenende missachtet. Zudem wurden Drogen konsumiert und gegen das Nichtraucherschutzgesetz verstoßen.

(Symbolbild)
© TT / Thomas Böhm

Innsbruck – Trotz geltender Corona-Einschränkungen (Sperrstunde um 23 Uhr, Anm.) wurde in einem Lokal in der Innsbrucker Innenstadt am Pfingstsonntag bis in die Morgenstunden verweilt. Nach einer Beschwerde traf die Polizei dort am Vormittag noch zwölf Personen an. Zudem fanden die Beamten eine Vielzahl von Drogenverpackungen und stellten auch eine geringe Menge an Suchtmittel sicher. Auch wurde in dem Lokal geraucht.

Gemäß den Bestimmungen der Covid-19-Verordnung ordnete das Stadtmagistrat eine Sicherheitsleistung in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe an. Die zwölf Personen werden angezeigt. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte