71-Jähriger verlor bei Sturz in Kundl Bewusstsein: Schwer am Kopf verletzt

Als der Mann das Bewusstsein wieder erlangte, setzte er selbst die Rettungskette in Gang. Eine Hubschrauber-Mannschaft entdeckte ihn nach kurzem Suchflug.

Der abgestürzte Wanderer wurde mit dem Tau geborgen und ins Krankenhaus Kufstein eingeliefert.
© ZOOM.TIROL

Kundl – Mit schweren Kopf- und Brustkorbverletzungen musste ein 71-jähriger Österreicher nach einem Sturz in unwegsamen Gelände ins Krankenhaus Kufstein geflogen werden. Der Mann hatte am Montagnachmittag in Kundl/Luna eine Wanderung im unwegsamen Gelände unternommen.

Laut eigenen Angaben hatte er dann auf einem rund 40 Grad steilen Geländeabschnitt das Gleichgewicht verloren und war gestürzt. Dabei habe er das Bewusstsein verloren. Als er gegen 17 Uhr das Bewusstsein wieder erlangte, alarmierte er mit seinem Handy die Rettungskräfte.

Die Besatzung des alarmierten Notarzthubschraubers konnte den schwerverletzten Mann zum Glück nach einem kurzen Suchflug lokalisieren. Nach der Taubergung wurde der 71-Jährige mit schweren Kopf- und Brustkorbverletzungen in das Bezirkskrankenhaus Kufstein geflogen. Im Einsatz standen ein Notarzthubschrauber, zwölf Einsatzkräfte der Bergrettung Kramsach sowie zwei Alpinpolizisten. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte