Entgeltliche Einschaltung

Doppelt hält besser

Immer mehr InnsbruckerInnen sind immer öfter mit dem Rad unterwegs. Das IVB-Stadtrad ist auch für jene, die ihren eigenen Drahtesel haben, eine sinnvolle Ergänzung.

© IVB/Berger

Mit dem Rad ist man immer mobil und unabhängig, man kann einfach aufsteigen und losradeln – so auch das Motto der IVB-Stadträder! Und auch wer mit seinem eigenen Fahrrad unterwegs ist, weiß die Vorteile der IVB-Stadträder ab und zu zu schätzen. Zum Beispiel, wenn das eigene Rad einmal nicht verfügbar ist, zur Reparatur muss oder auch im Winter – die Stadträder werden regelmäßig gewartet, die Bremsen werden laufend überprüft. Außerdem kann man mit den Stadträdern ganz spontan unterwegs sein und ein Rad für einen Weg ausleihen, für den Rückweg aber Bus oder Bahn nutzen – der Großteil der 43 Stadtrad-Stationen befindet sich in der Nähe von IVB-Haltestellen.

Darf das eigene Rad mit?

Prinzipiell ist es möglich, dass Fahrgäste ihre Fahrräder in den Bussen und Trams der IVB kostenlos mitnehmen, im Sinne der Rücksichtnahme auf andere Fahrgäste, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen: Werktags können Räder außerhalb von Stoßzeiten von 09:00 bis 15:00 Uhr und von 18:30 bis 06:00 Uhr in den Trams und Bussen transportiert werden. In den Hauptverkehrszeiten, in denen die meisten Fahrgäste die Öffis nutzen, können sie aus Platzgründen also nicht mitgenommen werden. Die Heckträger auf den Linien A, H und J können jederzeit und uneingeschränkt genutzt werden. An Wochenenden und Feiertagen gibt es keine zeitlichen Einschränkungen, allerdings gilt immer: Es können in den Fahrzeugen nur zwei Fahrräder pro dafür vorgesehener Stellfläche transportiert werden und Fahrgäste mit Kinderwägen oder RollstuhlfahrerInnen haben hier immer Vorrang.

Platz am Heck

Die Räder müssen im Bus außerdem immer mit den dafür vorgesehenen Gurten befestigt werden. Sind an den Bussen Heckträger vorhanden, können diese für die Radmitnahme genutzt werden – einfach dem Fahrpersonal ein kurzes Handzeichen geben, dann bleibt der Bus stehen, bis die Räder aufgeladen sind. Am Heckträger zuerst das Vorderrad am oberen Bügel einhängen, dann das Rad in die oberen und unteren Schienen einführen und die untere Sicherung am Fahrradrahmen einhängen. Sollte auch der Heckträger besetzt sein, bitte in den nächsten Bus oder die nächste Tram einsteigen.

Alle Infos zu den Stadträdern

360 Räder, 43 Stationen, 2 Lastenräder

Entlehnung über die nextbike App oder die Hotline 0512/90 80 69

Jahresgebühr Vorteilstarif: mit IVB/VVT Jahres-, Semester- oder SL-Ticket um nur € 15,- Jahresgebühr, ansonsten € 25,-

Nutzungsgebühren zum Vorteilstarif: erste ½ h je Fahrt: € 0,-, zweite ½ h je Fahrt: € 1,-, jede weitere Stunde: € 2,-, 24 h: € 9,-

Weitere Infos rund ums Stadtrad und alle Stadtradstationen unter stadtrad.ivb.at


Schlagworte