Blutiger Streit mit Messer und Schraubenschlüssel in Innsbruck

Zwei Slowenen und ein Serbe waren am Sonntag in einem Lokal in Innsbruck in einen brutalen Streit verwickelt, der mit Stichwunden, Kopfverletzungen und einem ausgeschlagenen Zahn endete.

(Symbolfoto)
© APA/Huter

Innsbruck – Viel Alkohol dürfte am Sonntagabend in einem Innsbrucker Lokal im Spiel gewesen sein, als sich ein 35-jähriger und ein 40-jähriger Slowene in die Haare gerieten. Die Situation eskalierte dermaßen, dass der 35-Jährige schließlich zu einem Schraubenschlüssel griff und seinem Kontrahenten damit auf den Kopf schlug. Anschließend flüchtete er aus dem Lokal.

Die Polizei konnte den Betrunkenen später bei einem Einkaufszentrum stellen und befragen. Er gab an, dass er zuerst von dem 40-Jährigen angegriffen worden wäre. Als ihm dieser dann mit dem Werkzeug einen Zahn ausgeschlagen habe, habe er sich gewehrt. Gegenüber der Polizei erklärte der Slowene außerdem, dass er von einer weiteren Person angegriffen worden sei. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelte es sich um einen 44-jährigen Serben. Dieser soll den 35-Jährigen mit einem Messer in den Hüftbereich gestochen haben. Tatsächlich hatte der Slowene eine Stichwunde, die medizinisch versorgt werden musste. Er wurde von der Rettung in die Klinik Innsbruck eingeliefert. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte