Ried und Klagenfurt patzten: 2. Liga bleibt unverändert spannend

Ried kassierte im OÖ-Derby bei den Juniors trotz später Aufholjagd eine 2:3-Niederlage und liegt weiter zwei Punkte vor den Kärntnern, die im eigenen Stadion gegen den GAK mit 1:2 in die Knie gingen.

Valentin Grubeck (r.) und seine Rieder streckten sich gegen die Junior vergeblich.
© GEPA pictures/ Matthias Hauer

Klagenfurt/Wels - Nach Patzern der beiden Spitzenteams Ried und Austria Klagenfurt am Dienstag bleibt der Titelkampf in der 2. Fußballliga unverändert spannend. Ried kassierte im OÖ-Derby der 24. Runde bei den Juniors trotz später Aufholjagd eine 2:3-(0:2)-Niederlage und liegt weiter zwei Punkte vor den Kärntnern, die im eigenen Stadion gegen den GAK mit 1:2 (0:1) in die Knie gingen.

In Wels leitete ein Schnitzer von Kennedy Boateng die zweite Rieder Niederlage in Folge ein: Florian Aigner fing den missglückten Rückpass ab und assistierte dem in der Mitte kommenden Ibrahima Drame. Der musste nach einem klaren Foul in der 32. Minute zwar mit Rot vom Platz, Ried konnte der Begegnung trotz Torchancen aber keine Wende geben. Nach rund einer Stunde verlor dann auch Ried einen Mann, Marco Grüll sah nach hohem Bein gegen Goalie Thomas Turner Gelb-Rot (65.).

Patrick Plojer entschied schließlich mit einem Doppelpack innerhalb von vier Minuten (82., 85.) die Begegnung. Die späten Treffer von Jefte (88.) und Ivan Kovacec (94.) konnten Ried nicht mehr retten. Während die viertplatzierten Juniors bereits zum siebenten Mal in Folge ungeschlagen blieben, kassierte die Truppe von Gerald Baumgartner die dritte Niederlage im fünften Spiel nach dem Liga-Re-Start. "Wir werden mental sicher nicht einbrechen", versprach Kapitän Marcel Ziegl danach im ORF.

Schwer zu kämpfen hatte auch Klagenfurt mit Nachzügler GAK. Die "Rotjacken" erwiesen sich im leeren Wörthersee-Stadion als ebenbürtiger Gegner und gingen durch Slobodan Mihajlovic (31.) verdient in Führung. Erst nach dem Seitenwechsel konnte die Austria ihrer Favoritenrolle einigermaßen gerecht werden, kassierte aber sogar das 0:2 durch Martin Harrer (66.). Der Anschlusstreffer von Oliver Markoutz (78.) kam zu spät.

In den weiteren Dienstagpartien feierte Horn einen 3:2-Heimerfolg über Lafnitz, Blau-Weiß Linz setzte sich zuhause mit 2:1 gegen Austria Lustenau durch. Dornbirn und der FAC trennten sich mit 1:1. (APA)


Kommentieren


Schlagworte