49-Jähriger verlor Tausende Euro an vermeintliche Bitcoin Handelsagentur

Für die Auszahlung seines Gewinns sollte der Mann zweimal eine Sicherheitszahlung leisten. Das Geld bekam er jedoch nie zu Gesicht.

Symbolbild.
© STOCTANG

Kematen in Tirol – Von einem Betrugsfall berichtet aktuell die Tiroler Polizei. Ein 49-Jähriger baute Anfang des Jahres Kontakt mit einer vermeintlichen Bitcoin Handelsagentur auf und investierte mehrere Hundert Euro. Ende April wurde dem Mann mitgeteilt, er habe einen Gewinn von mehreren Zehntausend Euro gemacht. Um diesen ausgezahlt zu bekommen, müsse er jedoch eine Sicherheitszahlung im hohen vierstelligen Bereich leisten. Obwohl der Österreicher dieser Aufforderung nachkam, erhielt er kein Geld.

Daraufhin kontaktierten die Betrüger den Mann erneut. Sein Gewinn sei zwischenzeitlich weiter gestiegen, es sei jedoch eine weitere Sicherheitszahlung nötig. Als nach dieser Zahlung wieder keine Überweisung bei dem 49-Jährigen ankam, erstattete er Anzeige. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte