7:2 gegen Rapid! Salzburg fehlt nur noch ein Sieg zum Meistertitel

Während sich der LASK mit einem 5:1-Erfolg gegen Hartberg auf Rang zwei vorschob, verschärfte der WAC mit einem Heimerfolg die Krise von Sturm Graz.

Ein Bild mit Symbolcharakter: Salzburgs Kicker trafen sich zur Jubeltraube, bei Rapid hingen die Köpfe.
© HERBERT NEUBAUER

SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 2:7 (1:4)

Spätestens seit Mittwochabend ist der nächste Meistertitel von Red Bull Salzburg in der Bundesliga nur noch Formsache. Zum Abschluss der 29. Runde zerlegte die Elf von Trainer Jesse Marsch Rapid Wien auswärts 7:2. Drei Runden vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger LASK (5:1 in Hartberg) beruhigende acht Punkte. Mit einem Heimerfolg am Sonntag gegen Hartberg könnten die "Bullen" den siebten Titel in Serie endgültig in trockene Tücher bringen.

Kara (19.) hatte Rapid noch in Führung geschossen, Okafor (22.), Mwepu (30.), Szoboszlai (39.) und Vallci (45.) sorgten aber noch vor dem Pausenpfiff für klare Verhältnisse. Ein Eigentor von Kara (60.), Junuzovic (65.) und Hwang (79./Elfm.) bauten die Führung weiter aus. Fountas gelang in der Schlussminute lediglich Ergebnis-Kosmetik.

Für Rapid war die Niederlage eine historische: Noch nie zuvor hatten die Hütteldorfer seit Gründung der Bundesliga sieben Tore in einem Meisterschaftsspiel kassiert. Die bisher schlechtesten Resultate hatte Rapid mit 1:6-Niederlagen allesamt auswärts kassiert. Die Wiener sind damit endgültig aus dem Titelrennen und fielen auch einen Zähler hinter den LASK auf Rang drei zurück.

TSV Hartberg - LASK 1:5 (0:0)

Der LASK arbeitete sich in der Bundesliga auf Rang zwei vor. Die Oberösterreicher setzten sich am Mittwochabend beim TSV Hartberg klar mit 5:1 durch, feierten den dritten Sieg in Folge und zogen um einen Punkt an Rapid vorbei.

Die Linzer hatten am Montag vom Protestkomitee zwei der sechs abgezogenen Zähler wegen der verbotenen Mannschafstrainings während der Corona-Pause zurückerhalten und besserten ihr Punktekonto nun selbst weiter auf. Dominik Frieser (53./Elfmeter), Reinhold Ranftl (61.), Dominik Reiter (69.), Peter Michorl (74.) und Marko Raguz (84.) sorgten in der Profertil Arena in der zweiten Hälfte für klare Verhältnisse.

Damit gelang den Gästen auch die Revanche für die bittere 1:2-Last-Minute-Niederlage in Pasching im ersten direkten Meistergruppen-Duell am 3. Juni. Die Hartberger, die durch Jodel Dossou (82.) zum Ehrentreffer kamen, kassierten nach dem 1:0-Sieg in Wien gegen Rapid wieder einmal eine empfindliche Niederlage. Sie sind aber nach wie vor Liga-Fünfter.

Die LASK-Kicker Dominik Frieser, Peter Michorl und Rene Renner hatten in Hartberg gleich mehrmals Grund zum Jubeln.
© ERWIN SCHERIAU

WAC - Sturm Graz 2:0 (0:0)

Der Wolfsberger AC sicherte den vierten Tabellenrang in der Meistergruppe der Bundesliga ab. Die Lavanttaler holten am Mittwochabend einen 2:0-Heimsieg über Sturm Graz und schrieben damit nach fünf erfolglosen Versuchen wieder einen vollen Erfolg an. Torjäger Shon Weissman (60.) mit seinem 26. Saisontreffer und Christopher Wernitznig (64.) trafen nach der Pause.

Das Team von Ferdinand Feldhofer liegt drei Runden vor Saisonende damit fünf Zähler vor dem Fünften Hartberg. Sturm bleibt wiederum vier Punkte hinter dem steirischen Rivalen, die Chancen auf das Erreichen des Europa-League-Play-offs sinken weiter. Die Bilanz der Grazer nach den bisherigen sieben Spielen in der entscheidenden Saisonphase lautet nun sechs Niederlagen bei nur einem Sieg.

⚽ tipico Bunesliga, 29. Spieltag

Mittwoch, Meistergruppe:

WAC - Sturm Graz 2:0 (0:0)

  • Tore: Weissman (59.), Wernitznig (64.)

Hartberg - LASK 1:5 (0:0)

  • Tore: Dossou (82.) bzw. Frieser (53./Elfm.), Ranftl (61.), Reiter (69.), Michorl (74.), Balic (85.)

Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 2:7 (1:4)

  • Tore: Kara (19.), Fountas (90.) bzw. Okafor (22.), Mwepu (30.), Szoboszlai (39.), Vallci (45.), Kara (60./ET), Junuzovic (65.), Hwang (79./Elfm.)

Dienstag, Qualifikationsgruppe:

  • SKN St. Pölten - WSG Tirol 1:1 (1:0)
  • FC Admira - Austria Wien 0:2 (0:1)
  • SCR Altach - SV Mattersburg 1:1 (1:1)

Kommentieren


Schlagworte