Schweizer floh vor Verkehrskontrolle und setzte sich in Brand

Ein 25-Jähriger floh vor einer Verkehrskontrolle. Warum sich der Mann anschließend selbst anzündete ist derzeit noch völlig unklar.

Symblfoto
© Reuters/Denis Balibouse

Genf – Auf der Flucht vor einer Verkehrskontrolle hat sich ein 25-Jähriger Mann in der Schweiz selbst in Brand gesetzt. Laut Polizei durchbrach der Mann eine Polizeikontrolle und floh anschließend mit seinem Fahrzeug. Nach einem Unfall sei er dann zu Fuß weitergeflohen, bevor er sich mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet habe.

Der junge Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert, warum er vor der Kontrolle flüchtete und sich in Brand setzte, war vorerst unklar. (APA, AFP))


Kommentieren


Schlagworte