Streit um 50-m-Halle in Innsbruck: Von Anfragen, Anträgen und Anschlägen

Das vorläufige Aus für die 50-m-Halle wird zum Politikum und ist heute Thema im Innsbrucker Gemeinderat. Die Schwimmer hoffen wieder leise.

Muss man sich vom Wunsch nach einer 50-m-Schwimmhalle in Tirol endgültig verabschieden? Die Stimmung ist jedenfalls angeheizt.
© Böhm

Von Sabine Hochschwarzer

Innsbruck – Der Ärger über den Projektstopp der 50-m-Schwimmhalle in Innsbruck ebbt nicht ab. Bürgermeister Georg Willi und Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler hatten Anfang Juni überraschend in einer gemeinsamen Aussendung das Aus verkündet – die TT berichtete. Dabei ist das überdachte 50-m-Becken sowohl im Arbeitsübereinkommen der Stadt Innsbruck als auch in jenem des Landes Tirol festgehalten.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte