WC-Anlagen am Landecker Bahnhof beschädigt: Täter ausgeforscht

Die Polizei hat zwei Buben als Verdächtige ausgeforscht. Sie sollen außerdem einen Beichtstuhl beschädigt und das Kennzeichen eines Quads gestohlen haben.

Symbolbild.
© Thomas Böhm

Landeck – In der Nacht auf vergangenen Sonntag wurden am Bahnhof Landeck WC-Anlagen beschädigt und ein Verkehrszeichen aus dem Boden gerissen. Nun hat die Polizei zwei Buben im Alter von 14 und 13 Jahren ausgeforscht, die dafür verantwortlich sein dürften. Sie sind geständig und geben an, aus Langeweile gehandelt zu haben.

Wie die Polizei berichtet, rissen die Täter bei den derzeit rund um die Uhr offenen WC-Anlagen acht Taubenschutzgitter vom Fenstersims und warfen diese durch ein offenes Fenster in das Behinderten-WC. Im Herrenklo wurden außerdem die Stahltüren wiederholt gewaltsam gegen die Wand geschlagen, wodurch mehrere Fliesen ausbrachen. Zuvor wurde darüber hinaus am ÖBB-Parkplatz ein Verkehrszeichen aus dem Boden gerissen.

Weitere Delikte aufgeklärt

Außerdem haben die Buben laut Polizei zwischen 1. und 26. Juni in der Pfarrkirche Perjen Beichtgitter eingeschlagen. Der 14-Jährige gestand auch, Ende Juni das Kennzeichen eines Quads heruntergerissen und einem gleichaltrigen Freund weitergegeben zu haben.

Ein 15-Jähriger, der Ende Juni in Landeck einen Kleintransporter mit einem Golfschläger beschädigt hat, wurde ebenfalls ausgeforscht. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte