Kontrollen am Wochenende im Außerfern: Nur wenige Motorräder waren zu laut

Seit 10. Juni gelten auf vier Straßenabschnitten im Außerfern Fahrverbote für laute Motorräder. Am Wochenende kontrollierte die Polizei in den Bezirken Reutte und Imst 1140 Biker. Nur 15 Maschinen waren zu laut.

Motorräder mit einem Nahfeldpegel von mehr als 95 dB sind auf vier Straßenabschnitten im Außerfern tabu.
© ZOOM.TIROL

Reutte, Imst – Seit 10. Juni gilt das Fahrverbot für laute Morotrräder in den Bezirken Reutte und Imst. Auch an diesem Wochenende kontrollierte die Polizei auf der Lechtalstraße, der Tannheimer Straße, der Berwang-Namloser-Straße, der Bschlaber Straße und dem Hahntennjochstraße verstärkt die Zweiradfahrer.

1140 Motorräder wurden insgesamt am Samstag und Sonntag kontrolliert. Nur bei 15 lag das Standgeräusch über dem erlaubten Wert von 95 Dezibel (Spitzenwert 108 dB). Zehn "Lärmsünder" kamen aus Deutschland, vier aus der Schweiz. Ein Österreicher war mit einer zu lauten Maschine unterwegs.

Aber nicht nur der Geräuschpegel wurde am Wochenende untersucht. In den beiden Bezirken sowie im Bezirk Innsbruck Land führte die Polizei weitere Motorradkontrollen durch. 268 Biker waren zu schnell unterwegs, 139 wurden unter anderem wegen verbotenem Übeholens, Kurvenschneiden oder Mängeln an ihren Fahrzeugen gestoppt.

Bei 26 „lärmverdächtigen“ Motorrädern wurden Lärmmessungen vorgenommen, wobei jedoch keine relevanten Überschreitungen festgestellt werden konnten. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte