Kein Mordversuch: 30 Monate teilbedingt für Messerstich an Freund

Die Angeklagte, eine 45-jährige Ukrainerin, die ihren Lebensgefährten mit einem Messer attackiert und verletzt haben soll vor Prozessbeginn wegen Mordversuchs am Montag am Landesgericht Linz.
© VERENA LEISS

Linz – Eine 45-jährige Ukrainerin, die im Herbst 2019 in Haslach ihren Lebensgefährten mit einem Fleischmesser attackiert und schwer verletzt haben soll, ist am Mittwoch im Landesgericht Linz zu 30 Monaten Haft, davon zehn unbedingt, verurteilt worden. Die Geschworenen sahen keinen Mordversuch, sondern nur eine absichtlich schwere Körperverletzung. Die Frau muss dem Opfer 1.200 Euro zahlen.

Als mildernd wurden die Unbescholtenheit und der bisherige Lebenswandel der Frau gewertet, als erschwerend, dass eine Waffe im Spiel war und sich die Tat gegen den Lebensgefährten gerichtet hat. Der Strafrahmen für absichtlich schwere Körperverletzung hätte ein bis zehn Jahre betragen. Die Staatsanwaltschaft hatte Mordversuch angeklagt. Dem widersprachen den Geschworenen aber mit sieben zu einer Stimme. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte