Nullnummer gegen die Admira besiegelte den Abstieg der WSG Tirol

Nach nur einer Saison im Fußball-Oberhaus muss die WSG Swarovski Tirol den schweren Gang in Liga zwei antreten. Am letzten Spieltag reichte es im direkten Duell gegen die Admira nur zu einem torlosen Remis.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Heidrun Roznovsky • 05.07.2020 07:08
Niemals eine Fusion der beiden Vereine: nur der FC Wacker Innsbruck in diesem Bundesland!
Martin Hauser • 04.07.2020 17:27
Es wäre an der Zeit, dass sich die Verantwortlichen der beiden Zweitligisten zusammensetzen und versuchen, aus den Möglichkeiten 2er nun mittelmäßigen Mannschaften eine mit Erstligatauglichkeit zu machen. Dazu müssten allerdings Eitelkeiten und Rivalitäten überwunden werden. Die Fussballanhänger würden es danken und auch das Tivoli würde wieder mehr als ein nur paar hundert Unerschrockene sehen.
Markus Wieser • 04.07.2020 17:17
Super, das freut mich. Dann wird das Tivolistadion ja nicht mehr benötigt. Dann können endlich dort Konzerte veranstaltet werden und das Stadion auf 30.000 Personen "zurück" gebaut werden. Dann ist das Stadion wieder voll.....
Florian Zechel • 04.07.2020 17:33
Super Idee. Leider balb 20 Jahre alt, und das letzte und einzige Konzert war ein Rohrkrepierer. Die Politik wollte uns das neue Tivoli tatsächlich als Multifunktionelles Stadion verkaufen. Hat aber nie funktioniert. Keine Öffnungen für LKW zum Anliefern, kein geeigneter Stromanschlus, katstrophale Akustik. Dafür durften wir einen der größten Fußball Konkurse erleben, danach Fußball auf höchst provinziellen Niveau, und wie immer viele größenwahnsinnige Tagträume.
Otto Willburger • 04.07.2020 16:57
...uijeeehhhh...herjemmineeeehhh!!!

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen