Kyrgios kontert nach Thiem-Vorwurf im TT-Interview: "Welche Fehler meinst du?"

Der australische "Bad Boy" versteht die Verteidigung Zverevs durch dessen Freund Thiem nicht und wehrt sich gegen die Kritik.

Nick Kyrgios ließ die Kritik von Dominic Thiem nicht auf sich sitzen.
© NaFoto via www.imago-images.de

Wien/Canberra - Der Australier Nick Kyrgios hat den von Dominic Thiem in der "Tiroler Tageszeitung" gegen ihn geäußerten Vorwurf nicht auf sich sitzen lassen. Der Weltranglisten-Dritte hatte nach Kyrgios' Kritik an der Party-Teilnahme von Alexander Zverev während einer Corona-Selbstisolation gemeint, Kyrgios habe "selbst schon richtig viel Blödsinn gebaut. Es wäre besser, wenn er mit sich selber ins Reine kommt".

🔗>>> Thiem im Interview: „Jetzt auf Djokovic einhauen? Das ist mir zu billig"

Kyrgios versteht die Verteidigung Zverevs durch dessen Freund Thiem nicht. "Welche Fehler meinst du? Rackets zertrümmern, fluchen, Matches wegschütten. Keiner von euch hat den intellektuellen Level, um überhaupt zu verstehen, wo ich herkomme", schrieb der "Bad Boy" der Tennisszene auf Twitter.

Während der Coronavirus-Pandemie Partys zu feiern, sei jedoch kein "Spaß". "Menschen sterben, verlieren ihre Liebsten und Freunde", sagte Kyrgios. Und dann spreche Thiem von "Fehlern".

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kyrgios hatte während der Pandemie etwa Essenslieferungen in seiner Heimatstadt Canberra angeboten und sich zuvor während der starken Buschfeuer für Hilfskampagnen engagiert. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte