33,2 Grad in Innsbruck: Der heißeste Tag des Jahres endet mit Wolkenbruch

So heiß war es in diesem Sommer noch nicht: In vielen Orten Tirols kletterte das Quecksilber am Freitag über die 30-Grad-Marke. Mit einem kräftigen Regenguss kündigte sich am Nachmittag die herannahende Kaltfront an.

Badewetter am Freitag bis zum späten Nachmittag. (Archivfoto)
© Rudy De Moor

Innsbruck – 33,2 Grad in Innsbruck, 32 Grad in Landeck, 31,8 Grad in Jenbach, 31,5 Grad in Kufstein: Am Freitag um 15 Uhr war es in Tirol heiß, wie die Daten von UBIMET zeigen. Noch wärmer war es im Osten Österreichs. An der Spitze lagen die Wetterstationen Wien – Innere Stadt mit 35,5 Grad und Langenlois mit 35,4 Grad. In allen Bundesländern wurde ein Hitzetag (Maximaltemperatur über 30°C) erreicht. Es war der bislang heißeste Tag des Jahres.

Wie angekündigt ging der Hitzetag mit einem gewaltigen Regenguss zu Ende. Über Innsbruck öffnete der Himmel gegen 16 Uhr die Schleusen. Berichte über Schäden gab es vorerst nicht. Im Laufe des Abends und der Nacht können noch weitere Gewitter über das Land ziehen.

Die rote Farbe markiert einen Hitzetag, also Höchstwerte um und über 30°C. Die gelbe Farbe einen Sommertag mit Werten um oder über 25 °C.
© UBIMET

Der Samstag startet in Tirol dann mit kräftigem Regen. Die Temperaturen purzeln quasi in den Keller. Mehr als 16 bis 20 Grad werden es nicht mehr. Auch im Rest Österreichs fallen die Temperaturen um 10 bis 15 Grad, trocken bleibt es fast nirgendwo. Am Nachmittag lockern die Wolken aber schon wieder auf, am Sonntag scheint in Tirol dann auch wieder die Sonne.

📸 Bildergalerie: So schön ist der Sommer in Tirol

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte