Kleinstes Auto der Welt für 85.100 Euro im Wiener Dorotheum versteigert

Der Peel P.50 war Teil der "Sammlung RRR – Roller, Rollermobile & Raritäten" aus dem Museum Eggenburg in Niederösterreich
© APA/DOROTHEUM

Wien – Das kleinste Auto der Welt, der Dreiräder Peel P.50, Baujahr 1963, ist am Freitag für 85.100 Euro im Wiener Dorotheum versteigert worden. Das Gefährt war Teil der "Sammlung RRR – Roller, Rollermobile & Raritäten" aus dem Museum Eggenburg in Niederösterreich, die allesamt unter den Hammer kamen.

Gutes Geld wurde laut einer Aussendung mit 66.700 Euro auch für den Peel Trident eingenommen. Für 36.800 Euro fand der 1954er Messerschmidt KR 175 einen neuen Besitzer. Laut Dorotheum wurden sämtlich 129 Roller, Rollermobile und Miniautos erfolgreich versteigert. (APA)

Der Peel P.50

Der Peel P50 ist ein einsitziges Leichtfahrzeug, das von der Peel Engineering Company auf der Isle of Man hergestellt wurde. Zwischen 1961 und 1963 entstanden etwa 120 Exemplare der Fahrzeuge. Nach unterschiedlichen Quellen sind etwa 40 Fahrzeuge bis heute erhalten.

Das dreirädrige Fahrzeug hat einen Ketten-Hinterradantrieb, ein Dreiganggetriebe ohne Rückwärtsgang, Dreiecksquerlenker vorn, einen Schwingarm hinten, Schraubenfedern und mit Seilzug betätigte Bremsen. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit etwa 70 km/h angegeben.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte