Coronavirus: Maskenpflicht am Markt in Klagenfurt ohne Probleme

Nach der Wiedereinführung der Maskenpflicht in Kärntner Tourismusorten kontrollierten Mitarbeiter des Ordnungsamtes auch am Klagenfurter Benediktinermarkt.

Zwischen 21 und 2 Uhr muss in Kärntner Touristenorten, wie etwa Velden, auf Straßen, Parkplätzen und Promenaden eine Maske getragen werden.
© GERT EGGENBERGER

Klagenfurt/Velden – Die wieder eingeführte Maskenpflicht am Benediktinermarkt in Klagenfurt hat am Samstagvormittag dem bunten Treiben am Markt keinen Abbruch getan. Die Besucher waren zum größten Teil sehr diszipliniert, wie ein Rundgang zeigte. Die Mitarbeiter des Klagenfurter Ordnungsamtes waren fleißig unterwegs, um zu ermahnen, für unverhüllte Besucher hatten sie Masken dabei, die gratis zu haben waren.

"Es ist gut, dass das wieder eingeführt worden ist", meinte eine Verkäuferin. Auch eine betagte Passantin zeigte sich erfreut darüber, dass der Mund-Nasen-Schutz wieder getragen werden muss. Ein Besucher, der seine Maske so weit heruntergezogen hatte, dass seine Nase frei war, wurde von einem anderen Mann gleich darauf aufmerksam gemacht, dass es ein Mund- und Nasenschutz sein müsse und nicht nur ein Mundschutz. Er gehöre selbst zur Risikogruppe, erklärte er sein Einschreiten.

Hohe Strafen bei Missachtung

Bereits in aller Früh waren die Mitarbeiter des Ordnungsamtes unterwegs und machten Standler wie Besucher auf die Maskenpflicht aufmerksam. "Es ist ja kein Wunder, dass alle brav die Masken tragen", meinte eine Standlerin. "Immerhin drohen ja bis 3600 Euro Strafe, das will niemand riskieren." Ein alteingesessener Gemüsehändler hatte gleich in der Früh in den sozialen Medien darauf hingewiesen, dass am Samstag wieder Masken zu tragen seien. Das habe sicher geholfen, die Information zu verbreiten, sagte ein anderer Händler, denn schließlich sei die Verordnung ja erst tags zuvor bekannt geworden.

Für Kopfschütteln sorgte bei manchen die Tatsache, dass Besucher beim Einkauf ihre Masken tragen mussten, die Gäste in den zahlreichen Lokalen am Markt jedoch nicht. "Das ist irgendwie unlogisch", meinte ein Passant.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper
Präventiv wurde in Kärntens Tourismus-Hotspots ein verpflichtendes Tragen von Mund-Nasen-Schutz eingeführt.
© APA/Eggenberger

Nicht informiert über die neuen Vorschriften waren vor allem Touristen, die aufgrund des bewölkten Himmels und des sich ankündigenden Regens einen Stadtbummel unternahmen, statt baden zu gehen. Sie wurden von den Ordnungshütern höflich auf die Situation aufmerksam gemacht, Ärger gab es keinen.

Ruhig und gesittet war auch der Freitagabend in Velden am Wörthersee verlaufen, wo für die Hauptstraße und die Seepromenade ebenfalls Maskenpflicht verfügt worden war. Die meisten Besucher hätten sich an die Vorschriften gehalten, hieß es bei der Polizei auf Anfrage der APA. Diejenigen, die maskenlos unterwegs gewesen seien, habe man darauf aufmerksam gemacht. Anzeigen wurden keine erstattet, solche gab es lediglich vereinzelt wegen Verstößen in Lokalen gegen die Ausschankregeln im Thekenbereich und wegen Nichteinhaltung der Sperrstunde. Insgesamt sei es aber ein ruhiger Abend gewesen, so das Fazit der Polizei. (APA)


Kommentieren


Schlagworte