Hahntennjoch: Straßensperre trotz akuter Murengefahr ignoriert

Trotz eines prognostizierten Starkregens und der damit verbundenen Murengefahr versuchten mehrere Fahrzeuglenker, vor allem Motorradlenker am Freitagabend über die gesperrte Hahntennjoch-Landesstraße zu fahren.

Die Hahntennjochstrasse ist bei Unwettern besonders gefährlich. (Archivfoto)
© ZOOM.TIROL

Imst – Trotz einer Sperre wegen eines prognostizierten Unwetters und akuter Murengefahr versuchten am Freitagnachmittag etliche Pkw-Lenker und vor allem viele Motorradfahrer über die Hahntennjoch-Landesstraße zu fahren. Dabei war die Straße bereits gegen 17 Uhr teilweise mit Steinen verlegt.

Die Fahrzeuglenker missachten dabei auch die eingerichtete rote Ampel und fuhren in den Gefahrenbereich.

Welche Auswirkungen dies haben kann zeigt auch ein Vorfall vom Monatsanfang. Damals wurde bei der Erstmeldung darauf hingewiesen, dass Fahrzeuge zwischen den Muren eingesperrt und es nicht bekannt sei, ob Fahrzeuge verschüttet worden seien.

Dies löste anschließen einen Großeinsatz unter Beteiligung von Bergrettung, Rettung, Feuerwehr, Polizei und den Hubschrauber der LPD Tirol sowie der Straßenmeisterei aus. Letztlich stellte sich glücklicherweise heraus, dass keine Fahrzeuge eingesperrt und keine Personen oder Fahrzeuge verschüttet worden waren. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte