EU beginnt neuen Handelsdialog mit Indien

Der Investitionsschutz und bestehende Abkommen sollen verbessert werden. Zudem wolle man dabei auch multilaterale Fragen thematisieren.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen
© AFP

Brüssel – Die EU wird neue Handelsgespräche mit Indien beginnen. Ziel des geplanten Dialogs sei es, den Investitionsschutz und bestehende Abkommen zu verbessern, teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Mittwoch nach einer Videokonferenz mit dem indischen Premierminister Narendra Modi mit. Zudem wolle man dabei auch multilaterale Fragen thematisieren.

Als die weltgrößten Demokratien müssen die EU und Indien enger zusammenarbeiten, um die gemeinsamen Interessen zu fördern und zu schützen.
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen

Auch beim Thema Klimaschutz sei die Zusammenarbeit wichtig.

An dem per Videokonferenz organisierten Austausch nahm neben Modi und von der Leyen auch EU-Ratspräsident Charles Michel teil. Er verwies darauf, dass die EU für Indien der größte Handelspartner sei, Indien aber gleichzeitig nur zwei Prozent des EU-Außenhandels repräsentiere.

"Das ist ganz klar ein Bereich, der eindrucksvolles Potenzial für signifikantes Wachstum bietet", sagte Michel. Man habe vereinbart, die Bedingungen für Händler und Investoren zu verbessern. (APA, dpa)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte