Mann in Salzburg von freilaufendem Hund gebissen

Der Verletzte wurde durch Passanten versorgt und dann ins Krankenhaus gebracht. Dort wurden mehrere Rissquetschwunden, Prellungen, ein Nerven- und ein Muskelfaserriss diagnostiziert.

(Symbolfoto)
© APA/Gruber

Salzburg – In Salzburg hat am Montagnachmittag ein freilaufender Hund einen Radfahrer in beide Oberarme und in die Wade gebissen. Der 45-jährige Mann war laut Polizei im Stadtteil Gnigl kurz zuvor für eine Pause von seinem Fahrrad gestiegen, als er von dem Tier angegriffen wurde. Der Mann konnte sich nach der Attacke losreißen und sich hinter sein Rad stellen. Der Hund lief daraufhin davon.

Der Verletzte wurde durch Passanten versorgt und dann ins Krankenhaus gebracht. Dort wurden mehrere Rissquetschwunden, Prellungen, ein Nerven- und ein Muskelfaserriss diagnostiziert. Wird der Hund nicht ausfindig gemacht, droht dem 45-Jährigen auch eine Tollwutimpfung. Wie der Mann gegenüber der Polizei erklärte, hatte der Hund in etwa die Größe eines Schäferhundes, kurzes schwarzes Haar und hängende Ohren. Die Ermittlungen laufen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte