62-Jährige nach Sturz in Stuibenfall tot aufgefunden

Die Urlauberin war am Montag rund 40 Meter tief in den Stuibenfall gestürzt. Am Dienstag wurde die Leiche der Frau gefunden.

Die Ursache für den Absturz ist noch unklar.
© zeitungsfoto.at/Liebl Daniel

Umhausen – Eine französische Urlauberin ist am Montag vom Klettersteig in den Stuibenfall gestürzt und von der Strömung mitgerissen worden. Am Dienstag wurde die Leiche der Frau gefunden.

Die 62-Jährige war Teil einer neunköpfigen Gruppe. Gegen 13 Uhr stürzte sie im Bereich eines Querganges des Klettersteigs aus noch unbekannter Ursache ca. 40 Meter in den „Gumpenbereich“ des Wasserfalls und wurde von der starken Strömung mitgerissen.

Neben der Bergrettung und Wasserrettung war auch der Polizeihubschrauber im Einsatz.
© LIEBL Daniel | zeitungsfoto.at

Eine sofort eingeleitete großangelegte Suchaktion wurde um 19.30 Uhr unterbrochen. Am Dienstag gegen 6 Uhr Früh setzten die Polizei, die Wasserrettung Innsbruck, die Bergrettungen Umhausen, Niederthai und Ötz, die Freiwillige Feuerwehr von Umhausen und Niederthai und das Team des Hubschraubers Libelle Tirol die Suche fort. Gegen 7.20 Uhr wurde schließlich entlang des Bachverlaufes die Leiche der Frau gefunden. Sie wurde mittels Tau durch die Libelle Tirol geborgen.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete eine gerichtliche Obduktion an, die laut Polizei im Laufe des Tages stattfindet. Die näheren Umstände des Absturzes sind derzeit noch Gegenstand von Ermittlungen. (TT.com)


Schlagworte