66-Jähriger nach Sturz in Traunsee ertrunken

(Symbolbild)
© pixabay

Gmunden – Ein 66-jähriger Mann ist am Montag im Traunsee bei Gmunden ertrunken. Er dürfte bei Arbeiten an einer Boje von einem Beiboot ins Wasser gestürzt sein. Nach einer groß angelegten Suchaktion wurde seine Leiche geborgen, berichtete die Polizei.

Ein Wassersportler hatte am Nachmittag ein herrenloses Segelboot bemerkt, das etwa 400 bis 500 Meter vom Ostufer entfernt im Wasser trieb. Die Polizei schleppte es an Land. Als gegen 17 Uhr ein Mann seinen 66-jährigen Vater als vermisst meldete, der zuvor von einem Beiboot aus an der Boje seines Seglers gearbeitet hatte, war rasch klar, dass ein Zusammenhang bestehen dürfte.

Eine groß angelegt Suchaktion wurde eingeleitet. Rund 100 Mitglieder von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Wasserrettung sowie Polizisten suchten mit acht Booten den See ab. Unterstützt wurden sie von einem Polizeihubschrauber und Tauchern. Letztere fanden den Vermissten gegen 18.30 Uhr leblos am Grund des Sees, etwa 100 bis 150 Meter von der Boje entfernt. (APA)


Schlagworte