Rätselraten um Masken-Beerdigung: Fans sind uneinig über Cros neuestes Video

Seine Maske ist sein Markenzeichen – nicht viele wissen, wie Carlo Waibel alias Cro darunter aussieht. In einem Video trägt der Rapper sie nun aber zu Grabe. Was will er damit sagen? Im Internet sind bereits viele Theorien von Fans zu lesen.

Hängt Cro etwa seine Karriere samt Maske an den Nagel? Zwei Instagram-Videos deuten darauf hin.
© Cro

Berlin – Der Pandamaskenrapper Cro befeuert Gerüchte um seine Zukunftspläne. Auf seinem Instagram-Account postete der Musiker ein Video mit zahlreichen Aufnahmen aus seiner Karriere – und dem englischsprachigen Kommentar: „Es war eine Ehre." In einem zweiten Video ist ein Mann zu sehen, der die Panda-Maske, das Markenzeichen des Rappers, im Boden vergräbt. Dazu schreibt der Musiker „Ruhe in Frieden."

Zahlreiche Fans kommentierten die Videos in der Hoffnung auf neue Musik des Rappers, dessen letztes Album 2017 erschienen war. Andere wiederum glauben, der Sänger macht Schluss mit der Musik. Und noch eine dritte Theorie steht im Raum: Einige vermuten eine Werbeaktion für neue Musik, die der Künstler demnach unter einem neuen Namen herausbringen soll: Carlo Waibel, sein Geburtsname.

Untermauern könnte diese Annahme ein Interview des Sängers aus dem Jahr 2017. Damals sagte er dem Hip-Hop-Magazin Juice: „Der große Plan, die Maske abzulegen, ist da. Ich bin aber jemand, der über lange Zeit Sachen macht. Oft warte ich erst mal zwei Jahre, bis davon etwas nach außen dringt." Der Zeitpunkt könnte nun durchaus gekommen sein.

Management äußerte sich zunächst nicht

Dass Cro sein Musiker-Dasein gänzlich an den Nagel hängen wird, scheint unwahrscheinlich. Nicht zuletzt machte Rap-Kollege Bausa jüngst Hoffnung auf ein Comeback des 30-Jährigen. In einer offenen Frage-Antwort-Runde mit seinen Fans verriet Bausa am Mittwoch bei Instagram, dass er sich eine Zusammenarbeit mit Cro durchaus vorstellen könne. Er sagte: „Ich glaube, Cro hängt gerade in Bali rum und hat nicht so wirklich Bock auf Deutschrap, was ich auch voll verstehen kann. Aber wenn er wieder da ist, warum nicht?"

Was es mit Cros Anspielungen auf Instagram wirklich auf sich hat, bleib aber vorerst weiter unklar. Das Management des Rappers war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. (APA/dpa, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte