Touristin beim Schnorcheln in Australien von Walhaischwanz getroffen

Eine 29-jährige Frau wurde bei einem Schnorchelausflug schwer verletzt. Während sie ein Riff erkundete, wurde sie vom Schwanz eines Walhais getroffen. Die Touristin befindet sich in ernstem, aber stabilem Zustand.

(Symbolfoto)
© Wikimedia

Perth – Eine Touristin ist beim Schnorcheln vor Australiens Nordwestküste von einem Walhai verletzt worden. Sie sei mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher des Krankentransportdienstes St. John am Montag. Die Frau erkundete demnach das zum Welterbe zählende Ningaloo-Riff im Indischen Ozean, als sie vom Schwanz des Tieres getroffen wurde.

Die 29-Jährige sei zur Behandlung nach Perth ausgeflogen worden, erklärte der Sprecher. Sie habe "Brustverletzungen" erlitten, ihr Zustand sei "ernst, aber stabil". Medien berichteten, die Frau sei von einem Walhai getroffen worden. Walhaie sind mit bis zu 15 Metern Länge die größten Fische der Welt.

Die Gegend, in der sich der Vorfall ereignete, ist bekannt für die Sichtung von Walhaien und den noch größeren Buckelwalen. Beide Arten sind normalerweise bei Begegnungen mit Booten oder Menschen sehr scheu. (APA, AFP)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte