Elfjähriger in Russland nach Attacke zweier Bären gestorben

Der Bub war auf einem Privatgelände, wo die Bären in einem Käfig gehalten wurden, attackiert worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Symbolbild)
© TT

Sotschi – Ein Elfjähriger ist im Süden Russlands bei einem Angriff von zwei Bären ums Leben gekommen. Die Tiere verletzten den Bub so schwer, dass die Ärzte ihn nicht mehr retten konnten, wie die Behörden mitteilten. Der Schüler war am Stadtrand von Sotschi am Schwarzen Meer durch ein unverschlossenes Tor auf ein Privatgelände gelangt. Dort wurden den Angaben nach zwei wilde Bären in einem Käfig gehalten.

Unklar war, ob der Bub in dieses Gehege gelangt war. Die Ermittler wollten die Umstände und die Frage klären, ob die Tiere dort überhaupt gehalten werden durften. (dpa)


Schlagworte