115 Hundewelpen aus Osteuropa in Friaul konfisziert

Die Jungtiere verschiedener Rassen, darunter Huskys, Boston Terrier und Golden Retriever, hätten einen Marktwert von mehr als 100.000 Euro.

(Symbolbild)
© pixabay

Tarvis, Rom – Die italienische Grenzpolizei hat bei drei Kontrollen von Fahrzeugen auf den Autobahnen unweit des österreichischen Grenzübergangs von Tarvis und der Grenze zu Slowenien insgesamt 115 Hundewelpen beschlagnahmt. Die Jungtiere verschiedener Rassen, darunter Huskys, Boston Terrier und Golden Retriever hätten einen Marktwert von mehr als 100.000 Euro, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Kärnten und Friaul-Julisch Venetien haben zuletzt ihre Zusammenarbeit im Kampf gegen den illegalen Tierhandel über die italienisch-österreichische Grenze intensiviert. Der Handel mit Haustieren aus Osteuropa hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

Rund 100.000 Tiere würden jedes Jahr aus osteuropäischen Ländern nach Westeuropa gebracht, berichtete die italienische Polizei. Der Zustand der oft ohne Tageslicht gezüchteten Hunde sei sehr schlecht. Viele seien krank und verhaltensgestört. Tierschützer appellieren an Konsumenten, Welpen nur von seriösen Züchtern oder aus dem Tierheim zu beziehen. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte