Mutter und Tochter ließen in der Steiermark mehrere Katzen verwahrlosen

Eine Passantin hatte Alarm geschlagen. Acht Katzen wurden zu Tierärzten gebracht. Eine Babykatze war derart verwahrlost, dass sie nicht mehr selbstständig laufen konnte und zugeschwollene Augen hatte.

(Symbolbild)
© pixabay

Bad Blumau – Eine Familie hat in der Oststeiermark offenbar mehrere Katzen nachlässig gehalten, so dass die Tiere verwahrlosten – einer Radfahrerin war dies aufgefallen, als sie an dem Grundstück von Mutter (69) und Tochter (28) in Bad Blumau vorbeigekommen war. Die Frau verständigte die Polizei. Die Bezirkshauptmannschaft Hartberg-Fürstenfeld nahm die Katzen ab, sie wurden in tierärztliche Betreuung gegeben.

Die Radfahrerin war am Sonntagnachmittag bei dem Einfamilienhaus vorbeigekommen und dort auf mehrere offensichtlich stark verwahrloste Katzen gestoßen. Ein nur mehrere Wochen altes Kätzchen wurde bereits von der Anruferin versorgt, als die Polizei eintraf. Das Tier konnte nicht mehr selbstständig laufen und hatte bereits zugeschwollene Augen.

Insgesamt acht der Katzen wurden zu Tierärzten gebracht und werden bis auf weiteres von einem Tierschutzverein betreut. Eine Einvernahme der beiden in dem Haus wohnhaften Frauen war bisher nicht möglich, sie waren nicht anzutreffen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Schlagworte