"Unter Freunden stirbt man nicht": Iris Berben dreht Streamingserie

Die Miniserie ist eine Adaption der israelischen Serie "Stockholm" nach dem gleichnamigen Roman von Noa Yedlin. Mit dabei sind auch Adele Neuhauser, Heiner Lauterbach, Walter Sittler und Michael Wittenborn.

Bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises war Iris Berben im April eine der Laudatorinnen.
© Florian Liedel

Köln – Iris Berben, die am nächsten Mittwoch 70 wird, steht dieser Tage für eine Streamingserie vor der Kamera. Der schwarzhumorige Vierteiler "Unter Freunden stirbt man nicht" entsteht bis Mitte September in Köln, Bonn und Umgebung, wie Auftraggeber TVnow am Donnerstag in Köln mitteilte. Mit dabei sind auch Heiner Lauterbach, Adele Neuhauser, Walter Sittler und Michael Wittenborn.

"Unter Freunden stirbt man nicht" erzählt laut Mitteilung die Geschichte einer Clique im besten Alter. "Als einer der Freunde, seines Zeichens renommierter Wissenschaftler und heißester Anwärter auf den Wirtschaftsnobelpreis, unverhofft stirbt, schmieden die Hinterbliebenen einen waghalsigen Plan. Sie wollen den Tod ihres Freundes bis zur Bekanntgabe der Nominierungen in fünf Tagen geheim halten."

Die Miniserie ist eine Adaption der israelischen Serie "Stockholm" nach dem gleichnamigen Roman von Noa Yedlin. Die Ausstrahlung ist zuerst auf TVnow und später bei Vox geplant. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte